LUZERN: Paul Richli wird neuer Rektor der Uni Luzern

Der 63-jährige Paul Richli ist zum neuen Rektor der Universität Luzern gewählt worden. Der Rechtsprofessor übernimmt im August 2010 die Nachfolge von Rudolf Stichweh.

Drucken
Teilen
Paul Richli. (Bild pd)

Paul Richli. (Bild pd)

Prof. Dr. Paul Richli ist am Mittwoch vom Universitätsrat einstimmig zum neuen Rektor gewählt worden, heisst es in einer Medienmitteilung vom Donnerstagmorgen. Paul Richli ist Professor für öffentliches Recht, Agrarrecht und Rechtsetzungslehre an der Universität Luzern. Die Amtszeit des derzeitigen Rektors, Rudolf Stichweh, geht am 31. Juli 2010 zu Ende.

Paul Richli sehe die Schwerpunkte seiner Tätigkeit «in der Verbindung von Kontinuität und Innovation sowie in der Steigerung der Attraktivität der Universität Luzern für Studierende und Dozierende», heisst es im Communiqué weiter. Dies solle über die Grenzen hinaus geschehen, indem sich die Uni international noch stärker vernetze. National und international soll die Reputation der Universität Luzern weiter ausgebaut werden. Zentral ist für den neuen Rektor der Gedanke des Wettbewerbs. «Die Wettbewerbsfähigkeit der Universität Luzern und ihrer Einheiten soll gestärkt werden. Die beste Idee muss Vorrang haben», wird Richli zitiert.

Seit 2001 an der Uni Luzern
Paul Richli wurde 1946 in Hallau SH geboren. Nach der Matura studierte er von 1968 bis 1974 Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft,
Philiosophie, Soziologie und Psychologie an den Universitäten Bern und Genf. Er verfügt über Leitungserfahrung auf Rektoratsebene, da er von 1998 bis 2001 als Vizerektor der Universität Basel amtete. Seit 2001 wirkt Paul Richli an der Universität Luzern. Er wurde als Gründungsdekan und ordentlicher Professor für öffentliches Recht, Agrarrecht und rechtsetzungslehre berufen.

Am 1. Januar 2007 übernahm er den Vorsitz im Direktorium des Instituts für KMU- und Wirtschaftsrecht. Von Oktober 2003 bis September 2006 amtete er zusätzlich als Prorektor und Strategiebeauftragter der Universität Luzern.

pd/bac