LUZERN: Pilatus Akademie ist eröffnet

Am Samstag hat die Stiftung Pilatus Akademie zusammen mit der Frei's Schulen AG Luzern die Pilatus Akademie eingeweiht. Die Akademie ist eine Ausbildungsstätte auf der Allmend für Talente aus den Bereichen Sport und Kultur.

Drucken
Teilen
Der Präsident der Stiftung Pilatus Akademie Thomas Klooz, die Leiterin der Frei's Schulen Priska Fischer und Stiftungsratsmitglied Andy Egli vor dem neuen Gebäude bei einem Rundgang am Freitag. (Bild: Boris Bürgisser /  Neue LZ)

Der Präsident der Stiftung Pilatus Akademie Thomas Klooz, die Leiterin der Frei's Schulen Priska Fischer und Stiftungsratsmitglied Andy Egli vor dem neuen Gebäude bei einem Rundgang am Freitag. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Das Gebäude der Pilatus Akademie am Zihlmattweg 20 auf der Luzerner Allmend ist nach rund zweijähriger Bauzeit fertig. Am Samstag weihten die gemeinnützige Stiftung Pilatus Akademie als Trägerschaft und die Frei's Schulen den Neubau als Partner ein. Ein weiterer Partner ist die Stiftung Fussballakademie Zentralschweiz.

Bereits seit Mitte Oktober gehen rund 125 Talente aus Sport und Kultur auf dem neuen Campus zur Schule. Die Sportler sowie Musiker, Sänger und Tänzer sollen so die Möglichkeit erhalten, eine kaufmännische Ausbildung zu machen, ohne das Trainieren oder Üben vernachlässigen zu müssen. Die Schulräume bieten Platz für 130 bis 150 Schülerinnen und Schüler.

Auch Skispringer Gregor Deschwanden und FCL-Fussballerin Rahel Graf waren bei der Eröffnung dabei. (Bild: Philipp Schmidli)
25 Bilder
Bild: Philipp Schmidli
Informatikraum der Akademie. (Bild: Philipp Schmidli)
Restaurant der Pilatus Akademie. (Bild: Philipp Schmidli)
Rosie Bitterli Mucha an der Eröffung der Pilatus Akademie. (Bild: Philipp Schmidli)
Pfarrer Erst Heller (Bild: Philipp Schmidli)
Präsident der Stiftung Pilatus Akademie Thomas Klooz übergibt die Schlüssel an die Leiterin der Frei's Schulen Priska Fischer. (Bild: Philipp Schmidli)
FCL-Ehrenpräsident Walter Stierli (links) und Regierungsrat Guido Graf. (Bild: Philipp Schmidli)
Badmintonspielerin Chiarra Piazza (links) und Musicaldarstellerin Sarah Schwyter. (Bild: Philipp Schmidli)
Priaska Fischer (Bild: Philipp Schmidli)
Die Wall of Fame mit Bundesliga-Spieler Pirmin Schwegler. (Bild: Philipp Schmidli)
Walter Stierli (Mitte), Thomas Klooz (rechts) und der ehemalige Baudirektor Kurt Bieder. (Bild: Philipp Schmidli)
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Stiftungsratsmitglied Andy Egli (Zweiter von links) beantwortet Fragen. (Bild: Philipp Schmidli)
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Boris Bürgisser (Neue LZ)
Bild: Boris Bürgisser (Neue LZ)
Bild: Boris Bürgisser (Neue LZ)
Bild: Boris Bürgisser (Neue LZ)
Bild: Boris Bürgisser (Neue LZ)
Bild: Boris Bürgisser (Neue LZ)

Auch Skispringer Gregor Deschwanden und FCL-Fussballerin Rahel Graf waren bei der Eröffnung dabei. (Bild: Philipp Schmidli)

Denn die Talente können nicht nur in der Pilatus Akademie zur Schule gehen, sondern auch direkt auf der Allmend wohnen. Und die Sportler unter ihnen nutzen die bereits vorhandenen Infrastrukturen für ihr Training in unmittelbarer Nähe. Die Kombination sorge für «noch bessere Trainings- und Lernbedingungen», so Priska Fischer, Leiterin der Frei's Schulen. Auf den obersten zwei Etagen des Neubaus können 21 Talente in drei Gemeinschaften wohnen. Die Wohngemeinschaften werden von der Fussballakademie Zentralschweiz gemietet und unterhalten.
 

Migros Luzern richtete Wohnbereich ein

Die 9 Einzel- und 6 Doppelzimmer der Wohngemeinschaften sowie die Aufenthaltsräume richtete die Migros Luzern mit Micasa Möbeln ein. Dies geschah in Zusammenarbeit mit dem Migros-Kulturprozent.

pd/spe