LUZERN: Polizei rettet Bambi aus dem Würzenbach

Ein Herz für Tiere: Die Luzerner Polizei hat am Dienstag kurz nach Mitternacht ein junges Rehkitz aus seiner misslichen Lage im Würzenbach befreit.

Drucken
Teilen
Hatte Glück im Unglück: Das junge Rehkitz nach der Rettung durch die Luzerner Polizei. (Bild: Facebook)

Hatte Glück im Unglück: Das junge Rehkitz nach der Rettung durch die Luzerner Polizei. (Bild: Facebook)

Das Bambi fiel kurz nach Mitternacht in den Würzenbach nahe der Würzenbachstrasse 52 und konnte sich nicht mehr selbstständig befreien. «Auch die Reh-Mama konnte nur aufgeregt vom Waldrand zuschauen. Die Polizei stieg ohne zu zögern in den Bach und befreite das Bambi aus der misslichen Lage», schreibt eine Augenzeugin auf Facebook und bedankt sich bei der Luzerner Polizei für den Einsatz mit Herz.

Nach der Rettung wurde das Rehkitz behutsam auf eine nahegelegene Waldlichtung in die Nähe seiner Mutter gelegt. «Mit dem ersten Bambi-Quietschen kam dann sogleich die Mama angerannt und nahm sich ihrem Jungen an», so die Facebook-Userin weiter.

Wie die Luzerner Polizei auf Anfrage erklärte, handelt es sich bei dieser Rettungsaktion um einen Einzelfall. «Normalerweise haben wir es bei solchen Rettungsaktionen mit Schwänen oder Entenfamilien zu tun und arbeiten auch mit Spezialisten zusammen», so Mediensprecher Simon Kopp. In der Nacht auf Mittwoch habe jedoch lediglich eine Decke und der beherzte Einsatz zweier Polizisten gereicht, um das Rehkitz und seine Mama wieder zu vereinen.

nop