Luzern
Polizeieinsatz am Schlossberg: Gestohlenes Auto fiel der Polizei in der Zürichstrasse auf – drei Personen festgenommen

Am Sonntagnachmittag kam es bei Verhaftungen mitten auf dem Luzerner Schlossberg zu einem Verkehrsunfall. Gemäss Polizei dauerte der Einsatz ungefähr anderthalb Stunden.

Larissa Gassmann und Salome Erni
Drucken

Am gestrigen Sonntagnachmittag gingen der Luzerner Polizei mutmassliche Autodiebe ins Netz. Ganz ohne Turbulenzen ging der Vorfall am Schlossberg allerdings nicht vonstatten: Bei der Flucht vor der Polizei kam es zu einem Zusammenprall mit einem anderen Auto.

Dies führte gegen 14 Uhr zu einem grösseren Polizeieinsatz am Schlossberg. Wie ein Augenzeuge aus einem Fenster beobachtete, seien dabei drei Personen verhaftet worden. Dies bestätigt Polizeisprecher Christian Bertschi am Montag auf Anfrage der «Luzerner Zeitung».

Laut Bertschi hatte eine Patrouille das als gestohlen gemeldete Fahrzeug an der Zürichstrasse entdeckt. Es sei jeweils das Ziel der Polizei, «eine Kontrolle so rasch wie möglich und an einer geeigneten Stelle durchzuführen». Deshalb sei dies am Schlossberg passiert. Dort bremste das Patrouillenfahrzeug die mutmasslichen Diebe aus, indem es bei Rotlicht vor das gestohlene Auto fuhr.

Das Auto mit den drei Personen fuhr darauf rückwärts und prallte dabei in ein anderes Auto. Verletzt wurde beim Vorfall niemand. Ob und inwiefern die Polizei jeweils sicherstellt, dass Dritte bei Einsätzen dieser Art nicht gefährdet werden, bleibt unklar. Die Polizistinnen und Polizisten seien aber «in Festnahmetechniken gut aus- und laufend weitergebildet», wie Bertschi festhält.

Drei Kastenwagen waren im Einsatz.

Drei Kastenwagen waren im Einsatz.

Bild: Leserreporter

Person am Steuer mit Pistole in Schach gehalten

Gemäss Augenzeuge habe die Polizei «nicht lange gefackelt» und rasch die Waffe gezogen. Videoaufnahmen zeigen, wie neben zwei offenbar schwach kollidierten Autos eine Person von der Polizei auf die Knie gedrückt wurde, eine andere in die Bauchlage. Ein Polizist hielt mit einer Pistole die Person am Steuer in Schach.

Wie oft es wegen Autodieben zu Einsätzen kommt, kann Bertschi nicht sagen. Grundsätzlich seien im vergangenen Jahr 77 Personenwagen im Kanton Luzern als gestohlen gemeldet. Dabei habe man über 70 Prozent der Straftaten aufklären können.

Dass Polizistinnen und Polizisten im Rahmen der Patrouillentätigkeit auch Ausschau nach gestohlenen Fahrzeugen halten sei dabei üblich. Das Auto aus der Zürichstrasse wurde etwa vom Besitzer als gestohlen gemeldet und war dementsprechend in den polizeilichen Datenbanken ausgeschrieben.

Gemäss Polizei dauerte der sonntägliche Einsatz ungefähr anderthalb Stunden. Der Vorfall hatte Auswirkungen auf die Verkehrslage und führte zu Staus und Verspätungen im öffentlichen Verkehr. Die mutmasslichen Autodiebe wurden nun im Verlauf des Montags befragt. Genauere Angaben zu den festgenommenen Personen macht die Polizei keine.