LUZERN: Preis für Krienser Weinbauern

Der Umweltpreis der Gemeinde Kriens geht an die Rebbaugenossenschaft Sonnenberg. Er ist mit 1500 Franken dotiert.

Merken
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Cyrill Wiget (unten rechts) überreicht der Rebbaugenossenschaft Sonnenberg den Preis. (Bild PD)

Gemeindepräsident Cyrill Wiget (unten rechts) überreicht der Rebbaugenossenschaft Sonnenberg den Preis. (Bild PD)

Der erste Wein ist zwar noch nicht im Fass - dennoch erhalten die Krienser Weinbauern bereits den ersten Preis. Für ihr Projekt des ökologischen Weinbaus auf der Liegenschaft Unterhus erhalten sie den Umweltpreis 2015 der Gemeinde Kriens. Der Preis ist mit 1500 Franken dotiert.

«Die Weinbauern erfüllen mit ihrem Projekt eines ökologischen Weinanbaus auf der Liegenschaft Unterhus die Ziele des Umweltpreises vorbildlich», schreibt die Gemeinde Kriens. «Mit dem Preis können wir unsere Wertschätzung zeigen, weil der bewusste und sensible Umgang mit unseren natürliche Ressourcen immer auch viel Idealismus voraussetzt» sagte Gemeindepräsident Cyrill Wiget.

Die Rebbaugenossenschaft hat vor drei Jahren auf der Liegenschaft Unterhus in Kriens einen Rebberg erstellt. Dieser wird nach den Richtlinien von Bio Suisse betrieben und ist damit strengen ökologischen Prinzipien verpflichtet. Die Rebbaugenossenschaft hat in diesem Jahr erstmals Trauben gelesen. Der erste Wein wird für das Jahr 2017 erwartet. Die Initianten rechnen mit 12'000 bis 15'000 Flaschen Ertrag.

Geschätzte 350 Kilo Trauben wurden von den 3500 Rebstöcken in Kriens gelesen. Es ist das erste Mal, dass in Kriens Wein geerntet wird. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
6 Bilder
Joseph Fellmann von der Betriebsleitergruppe der Rebbaugenossenschaft Sonnenberg zeigt stolz seine Trauben. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Joseph Fellmann (hinten), Godi Amrein und Patrick Koch, Präsident der Rebbaugenossenschaft Sonnenberg, bei der ersten Traubenernte. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Es entstehen rund 300 Flaschen Rotwein. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Der Wein trägt dereinst das Qualitätsmerkmal AOC Lucerne. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Wie der Wein genannt wird, ist noch nicht definiert. Rund 100 Vorschläge aus der Bevölkerung sind eingegangen. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Geschätzte 350 Kilo Trauben wurden von den 3500 Rebstöcken in Kriens gelesen. Es ist das erste Mal, dass in Kriens Wein geerntet wird. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

pd/rem