LUZERN: Provisorische Carhalteplätze am Schwanenplatz

Wegen den Bauarbeiten am Schwanenplatz wird der Carverkehr ab dem 20. Oktober bis Ende Januar 2015 eingeschränkt. Die Touristen können dort nur noch aus den Bussen aussteigen, Einsteigen müssen sie auf der anderen Seeseite beim Bahnhof.

Drucken
Teilen
Situationsplan vom Schwanenplatz vom 20. Oktober bis zum Januar 2015. (Bild: Screenshot / pd)

Situationsplan vom Schwanenplatz vom 20. Oktober bis zum Januar 2015. (Bild: Screenshot / pd)

Situationsplan vom Schwanenplatz vom 20. Oktober bis zum Januar 2015. (Bild: Screenshot / pd)

Situationsplan vom Schwanenplatz vom 20. Oktober bis zum Januar 2015. (Bild: Screenshot / pd)

Die Stadt Luzern, ewl energie wasser luzern und der Gemeindeverband Real haben am Dienstag über die Folgen der Arbeiten an den Erdgas-, Wasser-, Strom- und Kanalisationsleitungen am Schwanenplatz informiert. Der Durchgang am Grendel für Fussgänger und Velofahrer bleibe gewährleistet. Zusätzliche Lotsen und bauliche Massnahmen würden für die Sicherheit der Fussgänger sorgen.

Die Carparkplätze auf dem Schwanenplatz müssen aufgehoben werden. Auf dem Trottoir wird als Ersatz ein provisorischer Halteplatz für drei Cars eingerichtet. Dort können die Touristen aus den Bussen aussteigen. In die Cars einsteigen müssen sie während den rund drei Monate dauernden Arbeiten am Bahnhofquai bei der Schiffsstation.

Witterungsbedingte Planänderungen möglich

Der Durchgang zum Grendel sei während der Bauphase für Fussgänger und Velofahrer gewährleistet. Die Fussgänger werden versetzt über den Schwanenplatz geführt oder können entlang der Gebäude die Baustelle umgehen, wie der Mitteilung der Stadt Luzern zu entnehmen ist. Für Zulieferer sei die Einfahrt beim Grendel Richtung Falkenplatz möglich. Die Ausfahrt aus der Altstadt werde über die Hertensteinstrasse umgeleitet. Auch die Zu- und Wegfahrt zum Parkhaus Seehof sei weiterhin möglich.

Die Arbeiten am Grendel/Schwanenplatz liegen im Zeitplan und sind von Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr vorgesehen. Der Einbau der Kanalelemente und verschiedene Transporte werden in der Nacht erfolgen. Diese Aktivitäten werden gemäss der Stadt Luzern frühzeitig kommuniziert. Je nach Baufortschritt seien jedoch Abweichungen im Bauablauf möglich. Die Dauer der Arbeiten sei zudem von den Witterungsbedingungen abhängig.

Lösungsansatz für Carproblem

Die Stadt Luzern sucht nach Möglichkeiten, das Gebiet Schwanenplatz von den negativen Auswirkungen des Cartourismus zu entlasten. Die zuständige Arbeitsgruppe hatte im Sommer vorgeschlagen, den Aus- und Einsteigeort zu trennen und das wegen den Bauarbeiten notwendige Provisorium als Dauermassnahme zu prüfen.

Erich Felber von der städtischen Dienstabteilung Stadtraum und Veranstaltungen sagte auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda, dass die Auswirkungen der Massnahmen am Schwanenplatz ausgewertet würden. Weil die Arbeiten aber in der Nebensaison durchgeführt würden, liessen sich die Erfahrungen nicht eins zu eins auf die Hauptsaison übertragen. Sie würden aber in die weiteren Planungen einfliessen.

sda

Am Schwanenplatz / Grendel wird bis Ende Januar gebaut. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Am Schwanenplatz / Grendel wird bis Ende Januar gebaut. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)