LUZERN: Reformierte Kirche: 60'000 Franken für Flüchtlingshilfe

Aufgrund eines unerwartet positiven Rechnungsabschlusses der Reformierten Kirche Luzern wird ein Teil der Gelder an die Flüchtlingshilfe gespendet.

Drucken
Teilen
Der Grosse Kirchenrat an seiner Sitzung. (Bild: zvg)

Der Grosse Kirchenrat an seiner Sitzung. (Bild: zvg)

«Unerwartet hohe Steuereinnahmen in verschiedenen Gemeinden sowie eine zurückhaltende Ausgabenplanung führten zu diesem ausgezeichneten Jahresergebnis» erläuterte der Finanzvorstand, Walter Wittmann, die Jahresrechnung 2015 der Reformierten Kirche Luzern.

Der Grosse Kirchenrat genehmigte die Verwendung des Ertragsüberschusses einstimmig: Eine Spende von 50‘000 Franken wird für die Soforthilfe der HEKS in Flüchtlingslagern in Serbien, Ungarn, Libanon und Nordirak sowie weitere 10'000 Franken für Flüchtlingsprojekte in der Kirchgemeinde Luzern eingesetzt.

Dem Personal wird als Ausgleich für den entgangenen Stufenanstieg 2016 eine Einmalzulage von 60‘000 Franken gewährt. Zugunsten der Sanierung des Gemeindezentrums Lukas fliessen 800‘000 Franken in den Fonds.

pd/zfo