LUZERN: «Rüüdige Lozärner»: Dirigent hat die Nase vorn

Noch bis 16 Uhr läuft die Wahl zum «Rüüdige Lozärner 2014» auf Radio Pilatus. Die Hörer scheinen zwei Favoriten zu haben.

Drucken
Teilen
Die Nominierten: Vinzenz Eggermann, Sabine Hediger, Philipp Hüsler, Kurt Käppeli, Patrick Ottiger, Luitgardis Sonderegger (v.l.o.n.r.u.) (Bild: Radio Pilatus)

Die Nominierten: Vinzenz Eggermann, Sabine Hediger, Philipp Hüsler, Kurt Käppeli, Patrick Ottiger, Luitgardis Sonderegger (v.l.o.n.r.u.) (Bild: Radio Pilatus)

Patrick Ottiger, Dirigent der Nachwuchsformation der Brassbrand Bürgermusik Luzern (BML Talents), führt das Voting mit 34 Prozent aller eingegangenen Stimmen an (Stand Montag 13.30 Uhr). Ottiger hat mit den BML Talents den SRF-Wettbewerb «Kampf der Orchester» gewonnen. Ottiger ist aber auch Trompeter, unter anderem Solo-Trompeter beim 21st Century Orchestra.

Auf Platz zwei liegt zweieinhalb Stunden vor dem Ende der Abstimmung die Luzerner Feuerwehrlegende Vinzenz Eggermann mit 21 Prozent der Stimmen. Eggermann leistete während 35 Jahren Dienst für die Feuerwehr der Stadt Luzern.

Auf den weiteren Plätzen liegen Luitgardis Sonderegger, Direktorin der Stiftung Rodtegg (16 Prozent der Stimmen), Philipp Hüsler, treibende Kraft der Bruch Brothers Bar (14 Prozent), Kurt Käppeli, langjähriger Luzerner Altstadt-Samichlaus (10 Prozent) und Sabine Hediger, Ebola-Nothelferin aus Oberkirch (5 Prozent).

Noch bis 16 Uhr kann auf www.radiopilatus.ch für alle sechs Finalisten die Stimme abgegeben werden. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird danach inthronisiert und übernimmt die Nachfolge von Margrit Windlin, der guten Seele der legendären Luzerner Altstadt-Beiz Doorzögli, welche die Wahl 2013 gewann.

rem