LUZERN: Rumäne verübt über 50 Einbrüche in knapp sieben Wochen

Nach umfangreichen Ermittlungen der Luzerner Polizei wird einem Rumänen vorgeworfen, insgesamt 54 Einbrüche oder Einbruchsversuche im Grossraum Luzern verübt zu haben. Der 31-Jährige wurde bereits am 17. April nach einem Einbruch in Horw festgenommen und befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

Drucken
Teilen
Der 31-jährige Rumäne wurde bereits am 17. April festgenommen und befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. (Symbolbild LZ)

Der 31-jährige Rumäne wurde bereits am 17. April festgenommen und befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. (Symbolbild LZ)

Die Luzerner Polizei konnte am 17. April dieses Jahres nach einem Einbruchdiebstahl in Horw einen 31-jährigen Rumänen in flagranti festnehmen. Nach umfangreichen Ermittlungen wird dem Mann vorgeworfen, vom 1. März bis zu seiner Festnahme insgesamt 54 Einbrüche oder Einbruchsversuche verübt zu haben, wie die Luzerner Polizei am Mittwoch mitteilte.

Die Straftaten wurden hauptsächlich in der Stadt Luzern und den Agglomerationsgemeinden Kriens, Horw und Ebikon begangen. Der Deliktsbetrag wird dabei laut Polizeiangaben auf ca. 50'000 Franken und der entstandene Sachschaden auf über 80'000 Franken geschätzt. Der Rumäne befindet sich in Untersuchungshaft.

pd/zim