LUZERN: Ruswil erweitert sensible Zone für Asylbewerber

Die ersten Asylbewerber beziehen am kommenden Donnerstag die Notunterkunft Wolfsmatt. Das Areal rund um das Schulhaus Rüediswil ist für Asylbewerber tabu.

Drucken
Teilen
Die Behörden informierten am 25. Januar über die neue Asylunterkunft in Ruswil. (Bild: Boris Bürgisser)

Die Behörden informierten am 25. Januar über die neue Asylunterkunft in Ruswil. (Bild: Boris Bürgisser)

Die Gemeinde Ruswil hat entschieden, die sensible Zone, in der sich Asylbewerber nicht aufhalten dürfen, zu erweitern. Neu wurde die Zone auf das Areal des Schulhauses Rüediswil ausgedehnt. Weiter gehören die Schulanlage Bärematt, das Dorfschulhaus, der Kinderspielplatz am Bielbach und das angrenzende Ygnis-Areal mit Jugendraum zur sensiblen Zone. Diese kann bedarfsgerecht laufend angepasst werden.

Die Notunterkunft in Ruswil ist die bisher grösste im Kanton Luzern. 100 Männer – vorwiegend aus Afghanistan, Syrien und Irak – sollen in die unterirdische Sanitätsstelle einziehen.

rem