Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: S-Bahn fährt im Bahnhof Luzern auf Zug auf: Lokführer bremste zu spät

Im Juli 2016 prallte eine S-Bahn im Bahnhof Luzern in eine stehende Zugkomposition. 13 Personen wurden verletzt. Jetzt ist die Unfallursache bekannt.
In diese stehende Zugkomposition ist der Zug auf Gleis 10 geprallt. (Bild: Luzerner Polizei (Luzern, 11. Juli 2016))

In diese stehende Zugkomposition ist der Zug auf Gleis 10 geprallt. (Bild: Luzerner Polizei (Luzern, 11. Juli 2016))

Der Unfall ereignete sich am 11. Juli 2016 um 11.58 Uhr auf Gleis 10 im Bahnhof Luzern. Eine S9, die von Lenzburg her kam, prallte in einen sogenannten Messzug der SBB. 13 Personen wurden leicht verletzt. Am Rollmaterial entstand geringer Sachschaden (wir berichteten »).

Wie die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungstelle (Sust) in ihrem am Montag veröffentlichten Schlussbericht schreibt, ist die Kollision auf eine zu spät eingeleitete Betriebsbremsung zurückzuführen. Der Aufprall sei mit weniger als 5 km/h erfolgt. Die direkt nach dem Unfall durchgeführten Bremsversuche haben gezeigt, dass die Bremsen einwandfrei funktioniert hätten, heisst es im Bericht weiter.

Der Lokführer habe bei der Einfahrt in den Bahnhof Luzern die Geschwindigkeit des Zuges reduziert. Der Lokführer, der den Bahnhof bestens kennt und als erfahren bezeichnet werden darf, sah am Ende seines Gleises einen Steuerwagen stehen. Entlang des Perrons liess er den Zug aus einer Geschwindigkeit von 18 km/h ausrollen.

Als er bemerkte, dass er zügig auf die stehenden Fahrzeuge fuhr, leitete er die Schnellbremsung ein. Die Distanz war laut Unfallbericht aber zu kurz, um seinen Zug vor den stehenden Fahrzeugen zum Stillstand zu bringen. Weniger als zwei Meter hätten gefehlt, um den Zug vor der Kollision mit dem abgestellten Messzug zum Stillstand zu bringen.

rem

Der Schaden am Zug ist gering. Aber insgesamt 13 Passagiere mussten von der Permanence versorgt werden. (Bild: Luzerner Polizei (Luzern, 11. Juli 2016))

Der Schaden am Zug ist gering. Aber insgesamt 13 Passagiere mussten von der Permanence versorgt werden. (Bild: Luzerner Polizei (Luzern, 11. Juli 2016))

Die Unfallstelle auf dem Gleis 10 mit der S-Bahn (links) und dem Messzug (hinten). (Bild: Sust (Luzern, 11. Juli 2016))

Die Unfallstelle auf dem Gleis 10 mit der S-Bahn (links) und dem Messzug (hinten). (Bild: Sust (Luzern, 11. Juli 2016))

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.