LUZERN: Salle Modulable: Hier steckt das Geld

Gönner Christof Engelhorn steckte sein Geld in einen so genannten Trust. Nun ist unklar, wie es mit diesem Vermögen weitergeht.

Merken
Drucken
Teilen
So hätte sie aussehen können: eine Visualisierung der Salle Modulable am Standort Motorboothafen in Luzern. (Bild pd)

So hätte sie aussehen können: eine Visualisierung der Salle Modulable am Standort Motorboothafen in Luzern. (Bild pd)

120 Millionen Franken wollte Christof Engelhorn für das Luzerner Musiktheater spenden. Er steckte das Geld in einen Trust, eine spezielle Art Stiftungen. Das Spezielle eines Trusts ist, dass sich der Spender, also in diesem Fall Engelhorn, endgültig von diesem Teil ihres Vermögens trennt. Was mit dem Geld geschehen soll, wird in den Statuten festgehalten. Im aktuellen Fall sollte das Geld vom Trust an die Rütli-Stiftung fliessen, welche es wiederum an die Stiftung Salle Modulable weitergeleitet hätte.

Eines ist klar: Das Geld im Trust muss für den ursprünglichen Zweck im Sinne des Gönners verwendet werden. Persönlich bereichern dürfte sich an dem Geld also niemand. Man werde sich auch rechtliche Schritte vorbehalten, «um dem Willen des verstorbenen Gönners zum Durchbruch zu verhelfen», so der Stiftungsrat.

Jan Flückiger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.