Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Schoggiherzen im Dienste des Sorgentelefons

Zunehmender Druck und Probleme in der Gesellschaft unterstreichen die Wichtigkeit vom Sorgentelefon 143 als Beratungsdienst. Um auf die Wichtigkeit der Dargebotenen Hand aufmerksam zu machen, werden am «Tag des Sorgentelefons» am Freitag Herzen aus Schoggi verteilt.
Diese Schoggiherzen verteilen Mitarbeiter des Sorgentelefons am Freitag in Luzern. (Bild: pd)

Diese Schoggiherzen verteilen Mitarbeiter des Sorgentelefons am Freitag in Luzern. (Bild: pd)

Im 2013 haben knapp 13‘000 Menschen Hilfe bei Telefon 143 gesucht. Menschen, die mit ihrer Situation nicht mehr zu recht kommen, finden beim Sorgentelefon eine Anlaufstelle, um über ihre Probleme offen reden zu können.

Mit dem Tag des Sorgentelefons vom Freitag, 14.März soll auf die Nöte und Sorgen unserer Mitmenschen aufmerksam gemacht werden, wie die Institution am Dienstag mitteilt. Der Aktionstag soll aber auch die Bevölkerung sensibilisieren, dass sie mit kleinen Dingen schon viel helfen kann. «Schenken Sie Ihrem Gegenüber ein Lächeln, ein paar Minuten Ihrer Zeit und hören zu, machen Sie Komplimente oder bereiten Sie mit einer Aufmerksamkeit eine kleine Freude», rät Geschäftsführer Klaus Rütschi und verrät: «Am Aktionstag von Telefon 143 am 14.März verteilen wir Schoggi-Herzen an Passanten und werden für kurze Gespräche die Menschen anhalten.» Die Aktion soll aufzeigen, dass man in der beschleunigten Zeit Gutes mit Kleinigkeiten bewirken kann.

Kostenlose Beratung rund um die Uhr
Die Beratung ist über die Telefonnummer 143, per E-Mail und Chat unter www.143.ch erreichbar. Für die Anrufenden ist die Dienstleistung kostenlos, anonym und jederzeit erreichbar: Tag und Nacht an 365 Tagen im Jahr.

Wenn am Telefon nicht weitergeholfen werden kann, verweisen die Berater des Sorgentelefons in spezifischen Fällen auf die über 600 Fachstellen. Die Freiwilligen hinter dieser wichtigen Dienstleistung werden fast ein Jahr auf diese Arbeit vorbereitet. 200 Stunden Theorie und Praxis in Kommunikation und Psychologie stehen auf dem Lehrplan, damit die Arbeit am Telefon nicht überfordert.

Mit dem nationalen Tag des Sorgentelefons 143 am 14.März will nun die Organisation auf die wertvollen Dienstleistungen von Telefon 143 aufmerksam machen und die Bevölkerung für die Nöte der Zentralschweizer Bevölkerung sensibilisieren.

pd/nop

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.