Luzern schreibt Architekturwettbewerb aus

Im Gebiet Steghof in der Stadt Luzern sollen neue Mietwohnungen und Arbeitsplätze entstehen. In spätestens drei Jahren fahren die Bagger auf.

Drucken
Teilen
Das Gebiet Steghof (weiss),  links unten der Bahnhof Luzern und in der Mitte der künftige Allmendtunnel der Zentralbahn. (Bild: PD)

Das Gebiet Steghof (weiss), links unten der Bahnhof Luzern und in der Mitte der künftige Allmendtunnel der Zentralbahn. (Bild: PD)

Die Stadt hat für eines ihrer Baufelder an der Industriestrasse einen Architekturwettbewerb ausgeschrieben. Das Projekt soll eine vielfältige Quartierstruktur und eine gute Durchmischung von Wohnen und Arbeiten ermöglichen, wie der Stadtrat am Donnerstag mitteilte. Dabei sollen auch kleinere Dienstleistungs- und Gewerbebetriebe Platz finden.

Jury kürt Projekt im August

Für grössere Firmen soll zudem eine zusammenhängende Fläche von 4000 bis 5000 Quadratmetern erstellt oder zumindest baureif gemacht werden. Der Stadtrat liess es offen, ob das Areal im Baurecht oder im Eigentum veräussert wird. Die Jury kürt im August 2011 das Siegerprojekt. Der Grosse Stadtrat entscheidet voraussichtlich im Frühling 2012 darüber. Der Stadtrat hofft, dass eine erste Etappe innert zwei bis drei Jahren in Angriff genommen wird.

Voraussetzung für neue Wohn- und Arbeitsplätze ist die Revision der Bau- und Zonenordnung (BZO). Ein Ziel der Revision ist das verdichtete Bauen. Im Entwurf hat der Stadtrat auch Schlüsselareale definiert. Auch das Gebiet Steghof befindet sich darunter.

sda/rem