LUZERN: Schulanlage Maihof wird offiziell eröffnet

Mitte April ist in der für 18,5 Millionen Franken sanierten und erweiterten Schulanlage Maihof der Schulbetrieb in den neuen Räumen wieder aufgenommen werden. Am Freitag wird die Schulanlage Maihof offiziell eröffnet.

Drucken
Teilen
Baudirektorin Manuela Jost bei der Medienkonferenz zur Eröffnung des Schulhauses Maihof. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Baudirektorin Manuela Jost bei der Medienkonferenz zur Eröffnung des Schulhauses Maihof. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Die Eröffnungsfeier mit Bildungsdirektorin Ursula Stämmer und Manuela Jost, Baudirektorin, startet am Freitag um 17 Uhr auf dem Pausenplatz der Schulanlage Maihof. Neben Schulhausführungen gibt es für die Besucher ein Unterhaltungsprogramm mit Filmvorführungen, musikalischer Unterhaltung und Spielen auf dem Pausenplatz, wie die Stadt Luzern am Dienstag mitteilte.

Sanierung und Erweiterung

Am 15. Mai 2011 hat die Stimmbevölkerung der Stadt Luzern der Sanierung des über hundertjährigen Schulhauses Maihof und dem Neubau im Umfang von 18,5 Millionen Franken zugestimmt. Die Bauarbeiten am Gebäude begannen Mitte Oktober 2011 und dauerten 18 Monate. Während der Sanierung wurden unter anderem die historisch wertvollen Bauteile restauriert. Zudem musste die Erdbebensicherheit den heutigen Normen angepasst und die gesamte Gebäudetechnik von Grund auf erneuert werden.

Im Hof des Schulhauses entstand zudem ein Neubau, der mit dem alten Teil des Schulhauses verbunden ist. Dieser enthält unter anderem Gruppenräume, eine Bibliothek und einen Teil der Aula. Dank des Einbaus eines Lifts im Neubau ist das ganze Schulhaus behindertengerecht erschlossen.

Dank den Sanierungs- und Ergänzungsarbeiten verfügt die Schulanlage über Räume und eine Infrastruktur, die für einen zeitgemässen und modernen Unterricht nötig sind. Sie ist somit auch für die Integrative Förderung gerüstet.

pd/zim

Ab hier folgen die Bilder vom 26. März 2013; Schulleiter Urs Grütter in einem im Originalzustand sanierten Zimmer. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
19 Bilder
Letzte Arbeiten beim Haupteingang. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Bunte Schränke im Gang setzen neue Akzente. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Blick in die Aula. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Blick auf den Verbindungstrakt zwischen altem (links) und neuem Schulhaustrakt. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Schulleiter Urs Grütter in einem sanierten Schulzimmer. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Die Schüler erhalten moderne Pulte. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Einzelne Elemente von denkmalpflegerischem Wert sind geblieben, wie beispielsweise der Boden im Eingangsbereich, der Haupteingang aus Holz oder das Treppenhaus. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Letzte Arbeiten im künftigen Lehrerzimmer. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Blick in ein Lehrerzimmer, das im Originalzustand saniert wurde. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Blick auf die künftige Schülerbibliothek. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Schulleiter Urs Grütter zeigt die Verbindung zwischen zwei Räumen. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Der Bau gilt als wertvolles Zeugnis des späten Historismus und Heimatstils. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Heizungsraum im Untergeschoss. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Blick in einen Werk- und Handarbeitsraum. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Einer der Werkräume (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Vieles sieht nicht mehr so aus wie zuvor. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Ein saniertes Schulzimmer. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)
Die Schüler können das Maihof-Schulhaus in den Osterferien beziehen. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)

Ab hier folgen die Bilder vom 26. März 2013; Schulleiter Urs Grütter in einem im Originalzustand sanierten Zimmer. (Bild: Susanne Balli / Neue LZ)