LUZERN: Schulen planen Holocaust-Erinnerungstag

Am heutigen Montag 27. Januar wird der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz im Jahre 1945 und der darauf folgenden Beendigung des 2. Weltkrieges gedacht. 2015 jährt sich dieses Ereignis zum 70. Mal. Die Schulen im Kanton Luzern werden mit verschiedenen Anlässen am Holocaust-Erinnerungstag 2015 teilnehmen - die Vorbereitungen dazu haben nun begonnen.

Drucken
Teilen
Gedenktag im Jahr 2005 an der Kanti Alpenquai. (Bild: Archiv Neue LZ)

Gedenktag im Jahr 2005 an der Kanti Alpenquai. (Bild: Archiv Neue LZ)

Der 70. Holocaust-Erinnerungstag wird von den Luzerner Schulen im nächsten Jahr unter dem Thema «Menschenrechtsverletzungen und Zivilcourage in Geschichte und Gegenwart» begangen. Bereits in den Jahren 2005 und 2009 haben sich auf allen Bildungsstufen die Schüler mit einem vielfältigen Programm daran beteiligt.

Mit der Aktion wird in den Schulen an die Verbrechen des Holocaust erinnert aber auch weitere Genozide des 20. Jahrhunderts und Ideologien, welche zu derartigen Verbrechen gegen die Menschlichkeit führen können, thematisiert. In beiden bisherigen Veranstaltungsjahren fanden die Anlässe und die begleitenden Lehrmittel auch national positive Beachtung.

In einem Brief von Bildungsdirektor Reto Wyss werden die Luzerner Schulen aller Stufen nun auf die erneute Durchführung des Holocaust-Erinnerungstag 2015 hingewiesen. Vorgesehen ist, in der Zeitspanne vom 10. Dezember 2014 bis 27. Januar 2015 das Thema «Menschenrechtsverletzungen und Zivilcourage in Geschichte und Gegenwart» aufzugreifen und im Unterricht oder in einer anderen angemessenen Form an den Schulen zu reflektieren. Eine Arbeitsgruppe des Bildungs- und Kulturdepartementes ist mit der Planung und Vorbereitung didaktischer Materialien sowie öffentlicher Anlässe betraut.

pd/nop