LUZERN: Schulhaus Schädrüti soll zwischengenutzt werden

Der Luzerner Stadtrat sucht einen Zwischennutzer für das Schulhaus Schädrüti, dessen Schulbetrieb im Sommer 2013 eingestellt worden war. Er führte bereits verschiedene Gespräche mit Mietinteressenten, zu einem Vertragsabschluss kam es bislang aber noch nicht.

Drucken
Teilen
Spielende Kinder vorm Schulhaus Schädrüti. (Symbolbild) (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Spielende Kinder vorm Schulhaus Schädrüti. (Symbolbild) (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Unabhängig von der Strategie der langfristigen Umnutzung werde eine temporäre Zwischennutzung angestrebt, schreibt der Luzerner Stadtrat in seiner am Dienstag veröffentlichten Antwort auf ein FDP-Postulat. Eine Zwischennutzung ermögliche eine Aufwertung der heutigen Situation und generiere Mieteinnahmen.

Momenten führt die Stadt Verhandlungen mit einem konkreten Interessenten. Über den Stand dieser Verhandlungen sowie über den möglichen Mietbeginn und die Mietdauer kann der Stadtrat aber noch keine Aussagen machen.

Bei einer Einigung werde daraus ein temporäres Mietverhältnis entstehen, welches den quartiernahen Ansprüchen gerecht werde, schreibt der Stadtrat.

Sollte das Mietverhältnis nicht zu Stande kommen, will der Stadtrat Kontakt mit möglichen weiteren Interessenten aufnehmen und allenfalls prüfen, ob er die Zwischennutzung ausschreiben wird.

Der Stadtrat hält weiter fest, dass er einem Neubau zugunsten von Wohnungen mit Dienstleistungen positiv gegenüber steht. In einer extern in Auftrag gegebenen Machbarkeitsstudie will er die Realisierbarkeit und das Kosten-Nutzen-Verhältnis prüfen. (sda)