LUZERN: «Schweizerhof» vor Bundesgericht

Das Bundesgericht befasst sich am 9. November mit der Stadtluzerner Tourismuszone. Das Hotel Schweizerhof hat seine Beschwerde dagegen weitergezogen, wie Mitinhaber Patrick Hauser auf Anfrage unserer Zeitung sagt.

Drucken
Teilen
Das Hotel Schweizerhof in Luzern. (Bild: Boris Bürgisser)

Das Hotel Schweizerhof in Luzern. (Bild: Boris Bürgisser)

Mit der Zone will die Stadt verhindern, dass Hotels zu Wohnungen umgebaut werden. Man darf maximal 20 Prozent des Hauses ohne Auflagen umnutzen. Die Besitzer sind verpflichtet, einen Hotel- oder Gastronomiebetrieb aufrechtzuerhalten.

«Wir sind der Meinung, dass die Vorinstanzen unsere Argumente zu wenig gewürdigt haben», so Hauser. «Im Vergleich zu Konkurrenten, die sich nicht in der Tourismuszone befinden, stellt diese eine totale Ungleichbehandlung dar.» Insgesamt befinden sich elf Betriebe in der Zone, darunter die Hotels Montana, National, Palace, Seeburg, Château Gütsch und Hermitage.

std