LUZERN: Sechs Unfälle im Morgenverkehr

Am Dienstag ist es in und um Luzern zu mehreren Verkehrsunfällen gekommen. Eine Person wurde verletzt, ansonsten blieb es bei Blechschäden. In zwei Fällen sucht die Polizei Zeugen.

Drucken
Teilen
Auf der Luzernerstrasse in Ebikon kollidierten zwei Fahrzeuge im Morgenverkehr. (Bild: Luzerner Polizei)

Auf der Luzernerstrasse in Ebikon kollidierten zwei Fahrzeuge im Morgenverkehr. (Bild: Luzerner Polizei)

Am Dienstagmorgen um 7.15 Uhr ereignete laut der Luzerner Polizei auf der Autobahn A14 auf der Höhe von Ebikonin Fahrtrichtung Luzern ein Auffahrunfall zwischen einem Auto und einem Töff. Eine Autolenkerin eines grünen Nissan musste vor dem Tunnel Rathausen wegen eines Staus abbremsen, was ein hinter ihr fahrender Töfffahrer wohl zu spät merkte und ins Heck des Autos prallte. Dadurch kam dieser zu Fall. Der Töfffahrer stand wieder auf und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Luzerner Polizei sucht den unbekannten Töfffahrer oder Zeugen, welche Angaben zur gesuchten Person oder zum Unfallhergang machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 041 248 81 17 zu melden.

Bei einem weiteren Unfall in Littaufuhr ein Rollerfahrer auf der Renggstrasse Richtung Luzern. Im Gebiet Schrotmättli kam es zu einer Kollision mit einem nach links abbiegenden Kleinbus. Der Rollerfahrer geriet unter das Fahrzeug und wurde von diesem etwa 25 Meter mitgeschleift.

Der 17-jährige Mann wurde durch die Feuerwehr der Stadt Luzern und den Rettungsdienst 144 geborgen und mit mittelschweren Verletzungen ins Spital gefahren. Der Verkehr an der Unfallstelle wurde einspurig geführt, was zu Rückstau im Morgenverkehr führte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 6000 Franken.

Fahrzeug geriet auf Gegenfahrbahn

Kurz nach 6.45 Uhr fuhr ein Autofahrer auf der Luzernerstrasse von Luzern Richtung Ebikon. Im Bereich der Bushaltestelle St. Clemens geriet der Autofahrer aus noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Auto. Beim Unfall wurde niemand verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 16'000 Franken.

Mehrere Auffahrunfälle innert kurzer Zeit

Um 7 Uhr kam es auf der Autobahn A2 in Luzern vor der Verzweigung Rotsee Fahrrichtung Norden zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Autos. Verletzt wurde niemand.

Einige Minuten später kam es zu einem weiteren Auffahrunfall. Auch bei diesem Unfall wurde niemand verletzt. Der unbekannte Lenker eines hellen Lieferwagens fuhr weiter, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Personen welche Angaben zum gesuchten hellen Lieferwagen oder dessen Lenker machen können, werden gebeten, sich bei der Luzerner Polizei unter der Telefonnummer 041 248 81 17 zu melden. An den Autos entstand ein Sachschaden von 4500 Franken.

20'000 Franken Blechschaden

Kurz nach 7.30 Uhr kam es auf der Autobahn A14 in Rootzu einer weiteren Auffahrkollision zwischen zwei Fahrzeugen, welche Richtung Luzern unterwegs waren. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 20'000 Franken.

pd/uus

Auf der Luzernerstrasse in Ebikon kollidierten zwei Fahrzeuge im Morgenverkehr. (Bild: Luzerner Polizei)

Auf der Luzernerstrasse in Ebikon kollidierten zwei Fahrzeuge im Morgenverkehr. (Bild: Luzerner Polizei)