LUZERN: Seeclub will sein Bootshaus umbauen

Die Ruderer des Seeclubs Luzern haben grosse Pläne. Dafür wollen sie Geld von Stadt und Kanton.

Emanuel Thaler
Drucken
Teilen
Aussenasicht des Bootshaus des See-Club Luzern. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Aussenasicht des Bootshaus des See-Club Luzern. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Das Bootshaus des Seeclubs Luzern am Alpenquai ist sanierungsbedürftig. Insgesamt will der Club 2,4 Millionen Franken ins 1983 eröffnete Gebäude investieren. Er hofft dabei auf 550 000 Franken der öffentlichen Hand und einen Bankkredit von 500 000 Franken. Selber will der Verein 1,35 Millionen Franken beschaffen. Der Zeitplan ist sportlich: Im Januar 2015 werden die Baupläne der Generalversammlung vorgelegt, im Frühling soll der Spatenstich erfolgen; der Umbau benötigt laut den Verantwortlichen sechs Monate.

Verein soll Clubhaus abgeben

Am Dienstagabend beschlossen nun rund 80 Seeclub-Mitglieder anlässlich einer ausserordentlichen Generalversammlung, dass der Vereinsvorstand eine Aktiengesellschaft gründen darf. Dieser soll das Clubhaus übertragen werden. «Es gab auch kritische Voten, aber am Ende stimmten fast alle Mitglieder für das Vorgehen», sagt Präsidentin Brigitte Rohner. Damit der Seeclub den Einfluss auf sein Clubhaus nicht verliert, erhält er die Stimmenmehrheit an der AG.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.