LUZERN: Sicherheit: Stadtgärtnerei fällt rund 75 Bäume

Die Luzerner Stadtgärtnerei wird in den kommenden Monaten auf dem ganzen Stadtgebiet rund 75 Allee- und Parkbäume fällen. Die Bäume sind durch Krankheiten oder altersbedingt geschwächt und stellen teilweise ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar.

Drucken
Teilen
Fritz Bächle, Baumsachverständiger der Stadtgärtnerei Luzern, vor einer Blutbuche mit Pilzbefall (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Fritz Bächle, Baumsachverständiger der Stadtgärtnerei Luzern, vor einer Blutbuche mit Pilzbefall (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Mit der Ersatzpflanzung einer angemessenen Anzahl von Jungbäumen bis zum nächsten Frühling wird der städtische Baumbestand erneuert und für künftige Generationen nachhaltig gesichert. Besonders zu erwähnen sind folgende Baumfällungen und Ersatzpflanzungen:

  • An der Haldenstrasse im Bereich «Fitnesspark National» werden diverse Weissdorne durch Wildbirnen ersetzt. Die Weissdorne weisen nur noch ein schlechtes Wachstum auf.
  • An der Pilatusstrasse (vor Ochsner Sport) muss eine grosse Ulme und ein jüngerer Ahorn gefällt werden. Als Ersatz sind vor Ort zwei Ulmen vorgesehen, gleichzeitig wird der Asphaltbelag wiederhergestellt.
  • Auf dem Areal des Löwendenkmals muss altershalber eine Ulme ersetzt werden. Im Kronenbereich zeigen sie deutliche Absterbe-Anzeichen. Als Ersatz wird eine junge Ulme gepflanzt.
  • Auf dem Löwenplatz müssen die acht Baumhaseln ersetzt werden, weil die standortbedingungen nicht ideal sind. Mit dem Einbau von Gussrosten werden den neuen Bäumen bessere Lebensbedingungen ermöglicht.
  • Im Bruchmatt-Tobel (im Bereich der Sälihalde) müssen aus Sicherheitsgründen zwei Buchen, ein Ahorn und eine Eiche ersetzt werden. Bei der Eiche sind grosse Risse in den Wurzeln vorhanden, die Standsicherheit ist nicht mehr vorhanden. Als Ersatz für diese Bäume sind drei Eichen vorgesehen.
  • Um das Schulhaus Staffeln müssen einige Bäume gefällt werden, welche zu nahe am Gebäude stehen.
  • Beim Schulhaus Utenberg werden die zum Teil sehr dicht stehenden Bäume ausgelichtet.
  • Im Dreilindenpark werden einige Scheinzypressen und ein Thuja gefällt. Die Ersatzpflanzungen erfolgen vor Ort mit den selben Arten.

Die Baumfällungen wurden von der Direktion Umwelt, Verkehr und Sicherheit der Stadt Luzern bewilligt. Die Arbeiten beginnen noch im November 2010. Die Ersatzpflanzungen werden bis im Frühling 2011 abgeschlossen sein.

pd/bep