LUZERN: So erkennen Sie betrügerische E-Mails

Mit immer professionelleren Methoden versuchen Kriminelle, an persönliche Daten zu gelangen. Die Hochschule Luzern hat einen Test entworfen, um schädliche Nachrichten zu erkennen.

Drucken
A man types command lines into his laptop, pictured on November 26, 2009, posed picture. (KEYSTONE/Gaetan Bally) Ein Mann tippt Befehlszeilen in seinen Laptop, aufgenommen am 26. November 2009, gestellte Aufnahme. (KEYSTONE/Gaetan Bally) (Symbolbild: Gaetan Bally / Keystone)

A man types command lines into his laptop, pictured on November 26, 2009, posed picture. (KEYSTONE/Gaetan Bally) Ein Mann tippt Befehlszeilen in seinen Laptop, aufgenommen am 26. November 2009, gestellte Aufnahme. (KEYSTONE/Gaetan Bally) (Symbolbild: Gaetan Bally / Keystone)

Das Departement Informatik der Hochschule Luzern hat einen Test entwickelt, um gefälschte E-Mails und Webseiten zu erkennen. Anhand von sieben Abbildungen soll der Nutzer auf die Problematik sensibilisiert werden und lernen, die Tricks der Betrüger aufzudecken. Dies teilte die Hochschule Luzern – Informatik mit.

Beim Test sollen Nutzer gefälschte Links und Adressen erkennen, merkwürdige Sprachen bemerken und Signaturen überprüfen. Im Anschluss an die jeweilige Testfrage werden mit einem Beispiel die relevanten und korrekten Merkmale angezeigt.

Phishing-Mails sind gefälschte Nachrichten, die zum Ziel haben, an persönliche Daten sowie Kontoangaben eines Benutzers zu gelangen. Die Betrüger nutzen dabei die Gutgläubigkeit der Nutzer aus.

Den Test finden Sie unter folgendem Link: ebas.ch/phishingtest

chb