LUZERN: So feiert das Comix-Festival Fumetto das Jubiläum

Das internationale Comix-Festival Luzern feiert vom 16 bis 24. April sein 25-jähriges Bestehen. Dazu trifft sich ein internationales Staraufgebot der Szene in Luzern.

Drucken
Teilen
Werke von Lorenzo Mattotti, Tom Gauld, Caroline Sury und Seico (von oben links im Uhrzeigersinn) sind am Fumetto 2016 in Luzern zu sehen. (Bilder Fumetto)

Werke von Lorenzo Mattotti, Tom Gauld, Caroline Sury und Seico (von oben links im Uhrzeigersinn) sind am Fumetto 2016 in Luzern zu sehen. (Bilder Fumetto)

Das Internationale Comix-Festival in Luzern wird 25. 1992 als Jugendprojekt ins Leben gerufen, hat sich Fumetto vom kleinen, regionalen Event zum wichtigsten Comix-Festival in Europa entwickelt. Diese Entwicklung feiert das Festival vom 16. bis 24. April in Luzern.

Das Fumetto publiziert als eines der Highlights des Jubiläums ein Kunstbuch als Hommage an das Festival. Jede Ausgabe des Kunstbuches wird am Festival zum einzigartigen Sammlerstück. Für das Buch wird via Crowdfunding gesammelt.

Das Festival 2016 steht unter dem Thema «Verführung». Die Organisatoren erwarten während den neun Festivaltagen insgesamt 50'000 Besucher.

Das Staraufgebot wird angeführt vom italienischen Zeichner Lorenzo Mattotti. Damals sei Mattotti der erste nahmhafte Comic-Künstler gewesen, dessen Arbeiten das Publikum von Fumetto zu sehen bekommen habe, teilten die Organisatoren mit. Mittlerweile sei er ein einzigartiger Vertreter der neuen Kunst und eine Referenz für mehrere Zeichner-Generationen. Er erzählt in expressiven und märchenhaften Bilder von einer unheimlichen Welt in schwarz-weiss. Als Weltpremiere zeigt Fumetto die Underground-Werke von Joe Sacco (US/MLT). Berühmt für seine Comic-Reportagen, zeigt Sacco erstmals seine wenig bekannten Werke mit abgefahrenen Stories über Rockstars auf Tour und Entwürfen für Plattencover.

Als Artist in Residence verweilt Künstler Joost Swarte (NL) im Hotel Schweizerhof und wird erstmals seine klassischen Zeichnungen in digitale Medien umsetzen. Zudem bestreitet das junge Schweizer Talent Conradin Wahl die Fumetto-Schleuder und es präsentiert sich die starke Illustratoren-Szene Luzerns in einer Hauptausstellung Namens Seico©. Die französische Künstlerin Caroline Sury bringt ihre aussergewöhnlichen Scherenschnitte nach Luzern, während der Spanier Max eine Retrospektive über sein grosses Schaffen zeigt. Tom Gauld (GB) erzählt in seinem trockenen schottischen Humor im Historischen Museum die schon 30‘000 Jahre andauernde Evolutionsgeschichte des Roboters. Das belgische Künstlerkollektiv Frémokzeigt seinen Blick auf Comix und in der Ausstellung 25 Jahre Fumetto macht sich das Festival selbst zum Thema und lässt seine Geschichte Revue passieren.

pd/rem

Hinweis: Infos zum Festival auf www.fumetto.ch

Lorenzo Mattotti (Bild Fumetto)

Lorenzo Mattotti (Bild Fumetto)

25 Jahre Fumetto in Luzern. (Bild Fumetto)

25 Jahre Fumetto in Luzern. (Bild Fumetto)

Caroline Sury (Bild Fumetto)

Caroline Sury (Bild Fumetto)

Joe Sacco (Bild Fumetto)

Joe Sacco (Bild Fumetto)

Max (Bild Fumetto)

Max (Bild Fumetto)

Seico (Bild Fumetto)

Seico (Bild Fumetto)

Tom Gauld (Bild Fumetto)

Tom Gauld (Bild Fumetto)