Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: So international war der Fumetto Comix-Wettbewerb noch nie

Über Tausend Zeichnerinnen und Zeichner aus 58 Ländern nahmen in diesem Jahr am Wettbewerb teil. Gewonnen hat in der Kategorie 1 Boris Pramatarov aus Belgien. Der Gewinner der Kategorie 13 bis 17 Jahre ist der 16-jährige Franzose Sébastien Friedberg. Bei den Kindern gewann Hleb Nikalayeu aus Weissrussland.
Das Siegerbild in der Kategorie Erwachsene von Boris Pramatarov aus Belgien. (Bild: Boris Pramatarov)

Das Siegerbild in der Kategorie Erwachsene von Boris Pramatarov aus Belgien. (Bild: Boris Pramatarov)

2017 nahmen 13 Länder mehr teil als noch im Jahr 2016. 2015 waren es erst 24 Länder. Erstmals kamen Einsendungen unter anderem aus Bangladesch, Kuba, Tadschikistan und Peru. Das Thema «Welten» hat weltweit das Interesse von Zeichnerinnen und Zeichnern geweckt. Einen ganzen Monat habe er an seinem vierseitigen Comic gesessen, sagt der Gewinner der Kategorie 1 Boris Pramatarov. Der 28-jährige bulgarische Künstler, hat in Belgien studiert und lebt heute in Brüssel. Die Jury überzeugte er durch innovative zeichnerische Lösungen, zudem seien seine detailreichen Zeichnungen von bestechender Schönheit. Platz 2 und 3 erhielten Marion Sonet und Sarah Larguier. Die beiden Französinnen studieren ebenfalls in Belgien, genau wie die Gewinnerin des Szenariopreises Hannah Bossi, die in ihrem Comic einen Kanal thematisiert, der den berüchtigten Brüsseler Stadtteil Molenbeek begrenzt.

Sébastien Friedberg gelang es, die von Fumetto in der Ausschreibung gestellte Frage nach den Gemeinsamkeiten verschiedener Welten zeichnerisch pointiert auf eine Seite zu bringen. Die Erdteile seien sehr verschieden, sagt der 16-jährige, die Menschen seien sich aber dennoch ähnlich. Den zweiten Platz unter den Jugendlichen belegte Kasimir Marquis, der 2016 den Wettbewerb gewann. Dritte wurde die Zürcherin Danay Gijzen.

Der 10-jährige Hleb Nikalayeu aus Weissrussland kommt für die Fumetto-Preisverleihung das erste Mal in die Schweiz. Er hat den Wettbewerb in der Kategorie 3 mit einer Geschichte gewonnen, in der seine Leidenschaft für Roboter auf die Bienen treffen, die der Vater seinen bestes Freundes züchtet. Platz 2 und 3 erhielten Victor Ponnaz und Mila Maxima Schweizer, beide aus der Schweiz.

Die Wettbewerbsausstellung ist vom 1. bis 9. April in der Kunsthalle Luzern zu sehen. Comundo wird seine Comic-Favoriten zusätzlich im Mai 2017 im RomeroHaus ausstellen.

pd/fmü

In der Kategorie 13-17 Jahre gewann der Franzose Sébastien Friedberg. (Bild: Sébastien Friedberg)

In der Kategorie 13-17 Jahre gewann der Franzose Sébastien Friedberg. (Bild: Sébastien Friedberg)

Bei den Kindern gewann Hleb Nikalayeu aus Weissrussland. (Bild: Hleb Nikalayeu)

Bei den Kindern gewann Hleb Nikalayeu aus Weissrussland. (Bild: Hleb Nikalayeu)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.