LUZERN: Sörenberg startet in Sommersaison

In Sörenberg kommen ab sofort wieder die Kinder voll auf die Kosten. Denn die Sommersaison ist eingeläutet und läuft bis Mitte Oktober.

Drucken
Teilen
Der Moorwasserpark erfreut vor allem Kinder. (Bild: PD)

Der Moorwasserpark erfreut vor allem Kinder. (Bild: PD)

Wo bis Ende März noch zahlreiche Skifahrer und Snowboarder über die Pisten fuhren, haben die Bergbahnen Sörenberg AG in den letzten Wochen intensiv gearbeitet. Zahlreiche Spielgeräte, Ruhemöglichkeiten, Wasserläufe und vieles mehr wurden montiert. Das Mooraculum - laut Mitteilung der grösste Moor-Erlebnispark der Alpen - ist bereit und freut sich auf die vielen kleinen Besucher.

Am Donnerstag, 29. Mai  ist die Sommersaison auf der Rossweid gestartet und somit auch das erste volle Betriebsjahr für das Mooraculum. Die Saison dauert bis zum 19. Oktober. Die Gondelbahn ist jeweils von 8.15 bis 17.15 Uhr in Betrieb.

Bild: Roseline Troxler / Neue LZ
14 Bilder
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD

Bild: Roseline Troxler / Neue LZ

Der Raum Rossweid ist voller Naturwunder, die es zu entdecken, riechen, fühlen, geniessen und schmecken gilt. Ohne alles besser zu wissen oder belehrend zu sein, vermittelt das Mooraculum viel Hintergrundwissen zum Thema Moorlandschaften. Spielerisch lernen die kleinen Besucher sorgsam mit der Natur umzugehen. Kinder sind besonders empfänglich für Naturkontakte. Man spürt es sofort im Park und es ist dem Gastgeber – den Sörenberger Bergbahnen – wichtig, nicht eine Kunstwelt aufzubauen, sondern natürliche Spielszenarien zu schaffen, die Kinder wieder an die Natur heranführen.

Die Bemühungen der Bergbahnen Sörenberg gehen darum über die reine Sensibilisierung für die Wunder der Moorlandschaft hinaus – sie schärfen das Bewusstsein für die Einzigartigkeit des Lebensraumes, sie betreiben Besucherlenkung als aktive Massnahme zum Schutz sensibler Gebiete, sie vermitteln Wissen als Basis für den Naturschutzgedanken und sie informieren über die Ziele und Strategien der Unesco Biosphäre Entlebuch. Und was wohl vor allem die Kinder interessiert – die Anlage macht einen Riesenspass

red