LUZERN: Sörenberg will Zentrum für Schneesport

Sörenberg steigt ins Rennen um das nationale Schneesportzentrum ein. Doch Konkurrent Andermatt ist in der Pole-Position.

Merken
Drucken
Teilen
Gut gelaunt: Wintersportler auf dem Sessellift im Skigebiet Sörenberg. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Gut gelaunt: Wintersportler auf dem Sessellift im Skigebiet Sörenberg. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

rk./lm. Der Bund plant, 40 Millionen Franken in ein neues Schneesportzentrum für Jugendliche investieren. Jugendliche sollen so die Möglichkeit haben, verschiedene Wintersportarten kennen zu lernen und auch im Sommer von Sportmöglichkeiten profitieren zu können. Als Favorit für den Standort gilt derzeit Andermatt. Aber nun kommt mit Sörenberg ein weiterer Zentralschweizer Ort ins Spiel. «Wir wollen nicht einfach zuschauen, wie das Zentrum nach Andermatt geht», sagt Sabine Wermelinger, Gemeindepräsidentin von Flühli, zu der Sörenberg gehört. Auch Tourismusdirektorin Carolina Rüegg findet: «Das Schneesportzentrum würde perfekt zu uns passen: Wir sind nicht allzu mondän, können ideale Pisten für die Jugendlichen zum Lernen anbieten und verfügen über Truppenunterkünfte, die möglicherweise umgenutzt werden könnten.»

Im Mai startet das Baspo eine Ausschreibung bei den Kantonen. André Marti von der Wirtschaftsförderung Luzern will dann eine allfällige Sörenberger Bewerbung koordinieren. «Wir warten vor allem auch die Bedingungen ab, welche das Baspo für das Schneesportzentrum stellt, und entscheiden dann, ob eine Bewerbung Sinn macht», sagt Marti. Offene Fragen sind beispielsweise, welche Infrastruktur genau gefordert ist und in welchem Umfang sich der Standortkanton beteiligen muss.