LUZERN: SP-Kantonsrätin Jacqueline Mennel Kaeslin tritt zurück

Nach neun Jahren im Kantonsrat tritt Jacqueline Mennel Kaeslin (SP) per Ende März zurück. Im Mai tritt ihr Nachfolger Josef Schuler in den Kantonsrat ein.

Drucken
Teilen
Sie verlässt den Kantonsrat: Jacqueline Mennel Kaeslin. (Bild: PD)

Sie verlässt den Kantonsrat: Jacqueline Mennel Kaeslin. (Bild: PD)

Jacqueline Mennel Kaeslin (SP) ist seit 2008 im Kantonsrat tätig. Seit November 2016 ist Mennel Geschäftsleitungsmitglied von «Akzent Prävention und Suchttherapie Luzern». Dieser Aufgabe will sie sich ganz widmen und tritt daher auf Ende März als Kantonsrätin zurück. Die 49-Jährige aus Emmenbrücke war zuvor drei Jahre Mitglied der Planungs- und Finanzkommission (PFK) und seit den Erneuerungswahlen 2011 Mitglied der Erziehungs-, Bildungs- und Kulturkommission (EBKK). 

Josef Schuler aus Hitzkirch wird als ihr Nachfolger im Mai in den Kantonsrat eintreten, wie die Sozialdemokrtische Partei am Montag mitteilt. Der 49-Jährige ist gelernter Zimmermann, Soziokultureller Animator und Erwachsenenbildner. Er arbeitet als Schulsozialarbeiter im Wynental. Über elf Jahre lang war Schuler als Jungendarbeiter in Hitzkirch tätig. 

pd/spe

Josef Schuler rückt im Mai in den Kantonsrat nach. (Bild: Boris Bürgisser (Hitzkirch, 17. März 2009))

Josef Schuler rückt im Mai in den Kantonsrat nach. (Bild: Boris Bürgisser (Hitzkirch, 17. März 2009))