LUZERN: SP will Sitz im Regierungsrat verteidigen

Mit Helene Meyer-Jenni, Giorgio Pardini und Felicitas Zopfi stellen sich gleich drei SP-Politiker zur Wahl für die Nachfolge der per 2015 zurücktretenden Regierungsrätin Yvonne Schärli. Zopfi wird nach den kantonalen Wahlen 2015 als Parteipräsidentin zurücktreten.

Drucken
Teilen
Sie wollen für die SP den Regierungsratssitz verteidigen: (von links) Helene Meyer-Jenni, Giorgio Pardini und Felicitas Zopfi. (Bild: PD)

Sie wollen für die SP den Regierungsratssitz verteidigen: (von links) Helene Meyer-Jenni, Giorgio Pardini und Felicitas Zopfi. (Bild: PD)

Die seit 1959 im Luzerner Regierungsrat vertretene SP ist gewillt, auch nach dem angekündigten Rücktritt von Yvonne Schärli weiterhin im in der Exekutive vertreten zu sein. Gerade in Zeiten millionenschwer Spar- und Abbauprojekten sei Gegensteuer in der Luzerner Politik dringend nötig, schreibt die SP Kanton Luzern in einer Medienmitteilung vom Donnerstag.

Eine Personalfindungskommission der Partei hat sich in den vergangenen Monaten auf die Suche nach einer geeigneten Nachfolge für Yvonne Schärli gemacht. Mit der ehemaligen Krienser Gemeindepräsidentin Helene Meyer-Jenni, dem Präsidenten des Luzerner GewerkschaftsbundesGiorgio Pardini und der Kantonsrätin und Präsidentin der SP Kanton Luzern Felicitas Zopfi haben sich schliesslich drei Personen entschieden, an der parteiinternen Ausmarchung teilzunehmen

Die Kandidaten werden sich in den nächsten Monaten an öffentlichen Anlässen im ganzen Kanton präsentieren. Am 22. November werden die Delegierten am ausserordentlichen Parteitag in Adligenswil entscheiden, wer offiziell für die SP antritt.

Felicitas Zopfi gab ausserdem bekannt, dass sie nach den kantonalen Wahlen 2015 als Parteipräsidentin zurücktreten wird. Nach sechs Jahren sei es an der Zeit, einer neuen Kraft Platz zu machen.

pd/zim