LUZERN: Spatenstich für Krienser Zentrumsprojekt

Auf dem Eichenspes-Areal in Kriens haben die Bauarbeiten für das Feuerwehr- und Werkhofgebäude begonnen. Bis im Frühling 2016 soll das neue Gebäude stehen.

Drucken
Teilen
Spatenstich auf dem Areal Eichenspes in Kriens für einen neuen Stützpunkt für die Feuerwehr und den Werkhof. (Bild: PD)

Spatenstich auf dem Areal Eichenspes in Kriens für einen neuen Stützpunkt für die Feuerwehr und den Werkhof. (Bild: PD)

«Feuerwehr / Werkhof Eichenspes» (Bild: PD)
18 Bilder
«Feuerwehr / Werkhof Eichenspes» (Bild: PD)
«Werkhof / Eichenspes» (Bild: PD)
Spatenstich am 26. Januar 2015 für das Feuerwehrlokal und den Werkhof im Eichenspes. (Bild: PD)
«Teiggi mit Gemeindehaus» (Bild: PD)
«Teiggi mit Gemeindehausplatz» (Bild: PD)
«Kultur / Jugend / Gewerbe Schappe Süd (mit Musikschule)» (Bild: Visualisierung PD)
«Schappe Süd» (Bild: PD)
Schappe Süd (Bild: PD)
Langmatt (Bild: PD)
«Zentrum Pilatus» (Bild: Visualisierung PD)
«Teiggi» (Bild: PD)
«Wohnpark Teiggi / Gemeindehaus-Areal» (Bild: Visualisierung PD)
«Schappe Süd» (Bild: PD)
Vorplatz mit Zentrum Pilatus aus Richtung Bellpark. (Bild: PD)
«Pilatussaal» (Bild: PD)
Zentrum Pilatus. (Bild: PD)
Die vier Teilprojekte in der Übersicht. (Bild: PD)

«Feuerwehr / Werkhof Eichenspes» (Bild: PD)

Mit dem Spatenstich für den Eichenspes-Neubau am Montag geht in Kriens eine mehr als 10-jährige Planungszeit zu Ende. Wie die Gemeinde Kriens mitteilt, wird nun in den nächsten 14 Monaten in der ersten Etappe des Projekts «Zukunft Kriens - Leben im Zentrum» das neue 57 Meter lange und 46 Meter breite Feuerwehrlokal und der Werkhof im Eichenspes gebaut. Die Kosten belaufen sich auf 16,75 Millionen Franken. Zudem wird die Aussenanlage des Feldmühle-Schulhauses erneuert (inkl. Spielweise, Neubau Freizeitareal, Langmatt mit Spielweise) sowie ein Schülerhort im Gebäude gebaut.

Mit einem Ja-Anteil von 57 Prozent hat das Stimmvolk am 9. Februar des letzten Jahres einen Kredit in der Höhe von 61 Millionen Franken bewilligt. Bis 2018 wird insgesamt 130 Millionen Franken in neue Gebäude investiert.

Was in Kriens sonst noch geplant ist

  • Gemeindehaus/Teiggi: Auf dem Areal Gemeindehausplatz/Teiggi (heute Parkplatz, Gemeindeschuppen und Jugendhaus mit Künstlerateliers) wird eine Wohnüberbauung für 200 Personen entstehen, die insbesondere auch zeitgemässe Angebote schafft für Wohnen im Alter. Realisiert werden ein Hort/Kindergarten sowie verschiedene Gewerbe- und Geschäftsräume, darunter auch Räume für die Spitex Kriens. Auf dem Teiggi-Areal realisieren die Stiftung Abendrot Basel sowie der Verein Wohnwerk Luzern für 12,3 Millionen Franken bezahlbare Mietwohnungen. Baustart: 2015. Auf dem Gemeindehaus-Areal erfolgt die Zusammenarbeit mit der Genossenschaft «Wohnen im Alter Kriens». Darin haben sich fünf Krienser Wohnbaugenossenschaften und zwei Krienser Kirchgemeinden (katholische und reformierte) zusammengeschlossen.
  • Schappe Süd: Das Areal des heutigen Werkhofs direkt bei der Busschleife soll neu als Kultur- und Jugendzentrum genutzt werden. Zudem soll die Musikschule hier neue Räumlichkeiten erhalten.
  • Areal Pilatus: Auf dem heutigen Pilatus-Areal (Hotel Pilatus, ungenutztes altes Bahntrassee) ist der Bau eines Dienstleistungsgebäudes. Hier ist geplant, dass auch Büros entstehen, in denen der neue Polizeiposten Kriens sowie die zentralisierte Gemeindeverwaltung angesiedelt werden. Investor und Totalunternehmer ist die Alfred Müller AG in Baar. Das Projekt soll bis Ende 2018 realisiert werden.

rem