LUZERN: Spitaleingang ist Raucherecke – trotz Verbot

Am Haupteingang des Luzerner Kantonsspitals soll das Rauchen abgestellt werden. Das fordern Patientenorganisationen. Die Spitalleitung reagiert – und baut eine Raucherlounge

Alexander von Däniken
Drucken
Teilen
Der Haupteingang des Luzerner Kantonsspitals. (Archivbild Neue LZ)

Der Haupteingang des Luzerner Kantonsspitals. (Archivbild Neue LZ)

Wer jemanden im Luzerner Kantonsspital besuchen will, trifft beim Haupteingang, also an sichtbarster Stelle, auf rauchende Patienten. Daran stören sich nicht nur einzelne Besucher oder Patienten, sondern auch die Patientenstelle Zentralschweiz und die Lungenliga. Einerseits sollen die Patienten rauchen dürfen, andererseits soll das aber nicht im Spitalgebäude geschehen, «einem Hort von Gesundheit, Genesung und Sauberkeit», heisst es bei der Lungenliga auf Anfrage.

Bald wird gebaut

Das Luzerner Kantonsspital weiss um das Problem. «Das Thema Rauchen, insbesondere die unschöne Situation vor den Haupteingängen, ist den Verantwortlichen des Unternehmens bestens bekannt», sagt Mediensprecherin Angela Zobrist auf Anfrage. Und: «Im Bereich des Haupteingangs ist Rauchverbot. Leider wird dieses von den Rauchern nicht unbedingt eingehalten.» Im Freien werde es geduldet. Mit dem Rauchen vor dem Haupteingang soll aber bald Schluss sein. In den nächsten Wochen wird laut Zobrist eine gedeckte Raucherlounge im Bereich östlich des Haupteingangs erstellt.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.