LUZERN: Sportförderung ist umstruktiert worden

Die Sportförderung des Kantons Luzern wird neu in die Dienststelle Gesundheit integriert und bezieht einen neuen Standort. Das Gesundheits- und Sozialdepartement will Synergien nutzen und Kosten sparen.

Drucken
Teilen
Das Team der Luzerner Sportförderung: vlnr. Peter Bärtschi, Philipp Wermelinger, Roland Willi, Markus Kälin, Gregor Boog, Alexandra Bättig. Es fehlt: Ilona Häberli. (Bild: PD)

Das Team der Luzerner Sportförderung: vlnr. Peter Bärtschi, Philipp Wermelinger, Roland Willi, Markus Kälin, Gregor Boog, Alexandra Bättig. Es fehlt: Ilona Häberli. (Bild: PD)

Die Sportförderung des Kantons Luzern hat neue Räumlichkeiten bei der Dienststelle Gesundheit bezogen. Statt wie bisher an der Zentralstrasse 28 ist sie neu an der Meyerstrasse 20 in Luzern zu finden.

Der Umzug geht mit einer Umstrukturierung innerhalb des Gesundheits- und Sozialdepartements einher: Neu wird die Sportförderung auch organisatorisch in die Dienststelle Gesundheit integriert.

Synergien nutzen und Kosten sparen

«Sowohl die Sportförderung als auch der Fachbereich Gesundheitsförderung setzen sich für die Gesundheit der Bevölkerung ein, dies jedoch mit einem unterschiedlichen Ansatz. Durch eine noch engere Zusammenarbeit dieser beiden Fachbereiche können wir Synergien nutzen», ist Guido Graf, Vorsteher des Gesundheits- und Sozialdepartements, überzeugt. Zudem würden durch den Umzug Kosten gespart.
 
Die heutige «Dienststelle Gesundheit» wird per 1. Januar 2015 umbenannt in «Dienststelle Gesundheit und Sport». Der Regierungsrat hat die dafür notwendigen Anpassungen in verschiedenen Verordnungen genehmigt.

pd/uus