LUZERN: Stadt Luzern erhält definitiv keinen Strategiemanager

Das Stadtparlament sprach sich am Donnerstag gegen die vom Stadtrat gewünschte Stelle für Strategiemanagement aus. Die Reorganisation der Stadtverwaltung wurde hingegen gutgeheissen.

Drucken
Teilen
Der Haupteingang zum Luzerner Stadthaus. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)

Der Haupteingang zum Luzerner Stadthaus. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)

Das Stadtparlament erklärte sich am Donnerstag einverstanden mit der geplanten Reorganisation der Stadtverwaltung. Es bewilligte dafür einen Kredit von total 4 145 000 Franken. Für die vom Stadtrat gewünschte Stelle für Strategiemanagement sah das Parlament aber keine Notwendigkeit.

Ursprünglich hätten in einer neuen Abteilung Strategiemanagement zwei Stellen geschaffen werden sollen. Diese hätten den Stadtrat bei Strategiefragen unterstützen sollen, ohne dabei Entscheidungskompetenzen zu besitzen. Nachdem aber bereits die Geschäftsprüfungskommission das Pensum von 150 auf 80 Stellenprozent reduziert hatte, gab das Parlament dem Strategiemanager am Donnerstag endgültig den Laufpass.

Hingegen befürwortete der Grosse Stadtrat die Schaffung einer neuen Stelle zur Organisationsberatung, die mit 180 000 Franken dotiert ist. Ihre Aufgabe wird es unter anderem sein, die Dienstabteilungen bei Organisationsprozessen und deren Optimierung zu unterstützten. 

bev