Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Stadt plant ohne lukrative Parkplätze

Die Stadt will im Hirschmattquartier Parkplätze aufheben – und dafür in einem Parkhaus einige neu schaffen. Eine Studie aus Zürich zeigt nun aber: Parkplätze auf der Strasse bringen mehr Umsatz.
Lena Berger
Im Hirschmattquartier sollen - unter anderem an der Frankenstrasse - insgesamt 76 Parkplätze aufgehoben werden. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)

Im Hirschmattquartier sollen - unter anderem an der Frankenstrasse - insgesamt 76 Parkplätze aufgehoben werden. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)

2015 und 2016 müssen im Hirschmattquartier die veralteten Werkleitungen für Wasser, Abwasser, Strom und Gas saniert werden. In diesem Zusammenhang ist geplant, 76 Parkplätze aufzuheben. Als Kompensation sollen im Parkhaus Hirzenmatt an der Winkelriedstrasse neu 30 bis 35 zusätzliche Parkplätze zur Verfügung gestellt werden (Ausgabe vom 27. November). Der Wirtschaftsverband Stadt Luzern ist damit aber nicht zufrieden – er befürchtet Umsatzeinbussen für das Gewerbe.

Die Sorge ist berechtigt, wie eine 2011 in Zürich veröffentlichte Studie zeigt. Das Tiefbauamt liess 3162 Autofahrer zum Inhalt ihrer Einkaufstaschen befragen, als sie in der Innenstadt zu ihrem abgestellten Auto zurückkehrten. Die Frage war, wie viel Umsatz ein Parkplatz den umliegenden Geschäften bringt – im Parkhaus und auf der Strasse.

Das Ergebnis ist klar: Ein Strassenparkplatz in der Zürcher Innenstadt generiert an einem durchschnittlichen Samstag 31 Prozent mehr Umsatz (1048 Franken) als ein Parkhausparkplatz (719 Franken). Dies, obwohl Zürcher Parkhausbenutzer bei ihren Einkäufen durchschnittlich 13 Prozent mehr Geld ausgeben (354 Franken) als Leute, die am Strassenrand parken (309 Franken). Der Grund: Die Nutzer auf der Strasse wechseln häufiger – zumal die maximale Parkdauer zwei Stunden beträgt.

Hinweis:
– Die Zürcher Studie «Rennweg mit und ohne Parkplätze »
– Die wirtschaftliche Bedeutung von Parkplätzen in der Stadt Zürich »

Die Dornacherstrasse heute. (Bild: pd / Visualisierung)
Die Dornacherstrasse wie sie nach der Sanierung aussehen soll. (Bild: pd / Visualisierung)
Die Frankenstrasse heute. (Bild: pd / Visualisierung)
Die Frankenstrasse, wie sie nach der Sanierung aussehen soll. (Bild: pd / Visualisierung)
Die Winkelriedstrasse heute. (Bild: pd / Visualisierung)
Die Winkelriedstrasse wie sie nach der Sanierung aussehen soll. (Bild: pd / Visualisierung)
Die Morgartenstrasse heute. (Bild: pd / Visualisierung)
Die Morgartenstrasse wie sie nach der Sanierung aussehen soll. (Bild: pd / Visualisierung)
Die Sempacherstrasse heute. (Bild: pd / Visualisierung)
Die Sempacherstrasse wie sie nach der Sanierung aussehen soll. (Bild: pd / Visualisierung)
Die Waldstätterstrasse heute. (Bild: pd / Visualisierung)
Die Waldstätterstrasse, wie sie nach der Sanierung aussehen soll. (Bild: pd / Visualisierung)
Die Strassen im Hirschmattquartier werden ab April 2015 saniert. (Bild: Keystone)
13 Bilder

Hirschmatt-Sanierung: vorher - nachher

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.