LUZERN: Stadt plant Verkehrsberuhigungsmassnahmen

Der Stadtrat will den Lädeliplatz als Begegnungszone markieren. Des weiteren soll die Tempo-30-Zone auf der Obermättlistrasse verlängert werden.

Drucken
Teilen
Der Lädeliplatz soll als Begegnungszone signalisiert werden. (Symbolbild Neue LZ)

Der Lädeliplatz soll als Begegnungszone signalisiert werden. (Symbolbild Neue LZ)

Die Umgestaltung des Lädeliplatzes konnte im Herbst 2011 abgeschlossen werden. Nun soll der Lädeliplatz Ende dieses Jahres als Begegnungszone signalisiert werden. Dadurch soll die Verkehrssicherheit erhöht und das Verkehrsregime den verschiedenen Nutzungen angepasst werden. Die Unterlagen für die Einführung der Begegnungszone auf dem Lädeliplatz können bis zum 20. Oktober im Tiefbauamt der Stadt Luzern, Industriestrasse 6, eingesehen werden.

Höhere Verkehrssicherheit

Der Luzerner Stadtrat will auf der Obermättlistrasse die Tempo-30-Zone bis zur Ruopigenstrasse verlängern. Mit baulichen Anpassungen soll dafür gesorgt werden, dass die Autofahrenden sich an das Tempolimit halten. Zur Sicherung von zwei Querungsstellen werden auf dem neuen Tempo-30-Abschnitt zwei Schwellen eingebaut. Zudem wird die Fahrbahn der Obermättlistrasse im Bereich Waldstrasse verengt. Damit könne gemäss Mitteilung die Verkehrssicherheit auf dieser Quartierstrasse erhöht werden. Die Unterlagen zur Verkehrsanordnung liegen zusammen mit dem Strassenprojekt vom 24. September bis 13. Oktober 2014 öffentlich auf.

pd/zim