LUZERN: Stadt soll Vorsorge mitfinanzieren

Drucken
Teilen

Die Stadt Luzern soll prüfen, ob sie sich bei älteren Personen an den Pensionskassen-Kosten beteiligen soll. Dies fordern Gianluca Pardini und Adrian Albisser von der SP/Juso-Fraktion. Damit sollen die Arbeitgeber entlastet werden und einen Anreiz erhalten, ältere Leute einzustellen. Gelten soll die Regelung für über 50-Jährige auf Stellensuche. Mit dieser Massnahme könne man verhindern, dass Leute Sozialhilfe beziehen, und so auch Kosten sparen.

Hintergrund des Postulats ist, dass im Alter das Risiko steige, lange arbeitslos zu bleiben. Ein Grund seien die höheren Pensionskassenbeiträge. Im Alter von 55 bis 65 sind es 18 Prozent des Lohns. Zum Vergleich: Im Alter von 25 bis 34 sind es 7 Prozent. Die Beiträge werden geteilt zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Daher sei es für Letztere finanziell von Vorteil, jüngere Leute einzustellen.

red