Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

LUZERN: Stadtrat verurteilt jüngste Ausschreitungen

Die Stadtregierung hat die Krawalle bei Fan-Märschen rund um das Fussballspiel FC Luzern - FC Zürich vom Montag aufs Schärfste verurteilt. Sie kritisiert die Gewalttäter beider Gruppen. Diese hätten die Bevölkerung gefährdet.
FCL-Anhänger blockierten die Seebrücke und zogen anschliessend Richtung Allmend. (Bild: red)

FCL-Anhänger blockierten die Seebrücke und zogen anschliessend Richtung Allmend. (Bild: red)

Die Angriffen aus den beiden Fanlagern hätten mitten im Wohnquartier Moosmatt und Hirschmatt stattgefunden, schreibt der Stadtrat. Dabei kam es zu Sachbeschädigungen.

Der Stadtrat will die Situation auf die neue Saison hin analysieren. Vertreter des Kantons, der Polizei, des FC Luzern, der Fan-Arbeit, der vbl und der SBB sollen diskutieren, ob die Zusammenarbeit verbessert und Dispositive angepasst werden müssten. Am Montag befasst sich laut Mitteilung auch der Sicherheitsausschuss von Kanton, Stadt und Polizei mit der öffentlichen Sicherheit vor und nach Fussballspielen.

Nach dem Fussballspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Zürich am Pfingstmontag hatten sich Teile der beiden Fanlager Scharmützel geliefert. Die Polizei trennte die beiden Gruppen, wobei sie Gummischrot einsetzte.

Zwischen dem Stadion des FC Luzern und der Innenstadt griffen sich die beiden Fangruppen nach Angaben der Kantonspolizei Luzern gegenseitig an. Es seien diverse Sachbeschädigungen entstanden. Die Polizei nahm zwei Personen fest.

Vor dem Spiel hatte zudem eine Gruppe von rund 150 Fans des FC Luzern den Verkehr auf der Seebrücke und im Bereich des Bahnhofplatzes blockiert, als sie vom Schwanenplatz in Richtung Stadion marschierte.

Zürcher Chaoten wüten mit Eisenstangen vor dem Café Volta in der Volta­strasse. (Bild: Leserreporter)Zürcher Chaoten wüten mit Eisenstangen vor dem Café Volta in der Volta­strasse. (Bild: Leserreporter)
Darauf kommts zur Krawalle (Bild: Leserreporter)Darauf kommts zur Krawalle (Bild: Leserreporter)
Gemäss Polizei wurde niemand verletzt. (Bild: Leserreporter)Gemäss Polizei wurde niemand verletzt. (Bild: Leserreporter)
Ein Mann liegt am Boden und wurde mutmasslich verprügelt. Passiert ist der Vorfall an der Ecke Bireggstrasse / Bleicherstrasse. (Bild: Leserreporter)Ein Mann liegt am Boden und wurde mutmasslich verprügelt. Passiert ist der Vorfall an der Ecke Bireggstrasse / Bleicherstrasse. (Bild: Leserreporter)
Der Wasserwerfer fährt auf und sorgt für Ruhe. (Bild: Leserreporter)Der Wasserwerfer fährt auf und sorgt für Ruhe. (Bild: Leserreporter)
Aufruhr im Sektor D1, nachdem Zürcher Anhänger über den Zaun gestiegen sind und auf einen Luzerner eingeprügelt haben. (Bild: Philipp Schmidli)Aufruhr im Sektor D1, nachdem Zürcher Anhänger über den Zaun gestiegen sind und auf einen Luzerner eingeprügelt haben. (Bild: Philipp Schmidli)
Grossaufgebot der Polizei beim Bahnhof. (Bild: Leserreporter)Grossaufgebot der Polizei beim Bahnhof. (Bild: Leserreporter)
Vor dem Spiel: FCL-Anhänger blockierten die Seebrücke... (Bild: Neue LZ)Vor dem Spiel: FCL-Anhänger blockierten die Seebrücke... (Bild: Neue LZ)
... zündeten Pyros... (Bild: Neue LZ)... zündeten Pyros... (Bild: Neue LZ)
... und marschierten in Richtung Allmend. (Bild: Neue LZ)... und marschierten in Richtung Allmend. (Bild: Neue LZ)
Ein Kleber zeugt vom Marsch der FCZ-Anhänger. (Bild: Neue LZ)Ein Kleber zeugt vom Marsch der FCZ-Anhänger. (Bild: Neue LZ)
11 Bilder

Krawalle in Luzern

(sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.