Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Luzern: Stellenabbau statt nötiger Aufstockung

Sparübung Wegen der anhaltenden finanziellen Schieflage hat der Kanton Luzern in den vergangenen Jahren diverse Einsparungen bei der Polizei unternommen. Für das kommende Jahr sind bei der Polizei Einsparungen von 1,3 Millionen Franken vorgesehen. Diese Summe soll durch den Abbau von sechs Stellen und das Hinauszögern einer bereits seit 2014 vorgesehenen Personalaufstockung eingespart werden. Weitere 400000 Franken sollen bei der Staatsanwaltschaft durch die Streichung von drei Stellen eingespart werden. Der Verband der Luzerner Polizei warnte wiederholt, dass man in Zukunft nicht mehr in der Lage sein wird, die Aufgaben der Polizei bewältigen zu können (Ausgabe vom 19. November). Beispielsweise könne die Polizei bereits heute spontane, unbewilligte Demonstrationen maximal noch begleiten. Das Verhindern oder Auf­lösen einer solchen sei schon nicht mehr möglich, weil die personellen Mittel dazu fehlten. (io)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.