LUZERN: Steuerrechnung mit Verspätung

Knapp 30 Prozent der Luzerner haben ihre definitive Steuerrechnung Ende 2013 noch nicht erhalten. Grund ist die Umstellung der Steuersoftware.

Luzia Mattmann
Merken
Drucken
Teilen
Viele haben die definitive Steuerrechnung noch nicht erhalten. (Bild: Remo Naegeli / Neue LZ)

Viele haben die definitive Steuerrechnung noch nicht erhalten. (Bild: Remo Naegeli / Neue LZ)

Knapp 30 Prozent der Luzerner haben bis Ende 2013 ihre definitive Steuerrechnung noch nicht erhalten, wie Paul Furrer, Mediensprecher der Dienststelle Steuern, auf Anfrage sagt. «Im Vergleich zum Vorjahr haben wir rund 7,6 Prozent weniger definitive Steuerrechnungen verschicken können.»

Probleme mit den Daten

Grund dafür sind laut Furrer die neuen Arbeitsabläufe bei der Dienststelle Steuern und in den Gemeindesteuerämtern, die in manchen Gemeinden erst im letzten Sommer eingeführt wurden und «sich erst einspielen mussten». Mit dem Projekt Lutax wurden die Daten der Gemeindesteuersysteme auf das Steuersystem des Kantons übertragen – rückwirkend auf 10 Jahre. «Dabei konnten die Daten teilweise nicht automatisch zugeordnet werden und mussten manuell nachbearbeitet werden», sagt Furrer.

Durch die Zentralisierung der Daten habe deren Qualität aber insgesamt zugenommen, sagt er. Ende 2012 hatten immerhin rund 80 Prozent der Luzerner eine definitive Steuerrechnung im Haus. «In Spitzenjahren waren es rund 90 Prozent», sagt Furrer. Ziel sei es, in ein bis zwei Jahren wieder auf dem Stand von 2012 zu sein.