LUZERN: Studenten der HSLU erhalten Prix Litra 2013

Der Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr (Litra) hat an der Mitgliederversammlung von letzter Woche zum zweiten Mal den Preis für Bachelor- und Masterarbeiten verliehen. Unter den Ausgezeichneten sind auch eine Absolventin und ein Absolvent der Hochschule Luzern (HSLU).

Drucken
Teilen
Preisträgerin Renée van der Velde Zbinden, Preisträger Jan Arnet, Bundesrätin Doris Leuthard, Vorsteherin des Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation und Christine Furter bei der Preisverleihung (von links nach rechts). (Bild: pd)

Preisträgerin Renée van der Velde Zbinden, Preisträger Jan Arnet, Bundesrätin Doris Leuthard, Vorsteherin des Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation und Christine Furter bei der Preisverleihung (von links nach rechts). (Bild: pd)

Anlässlich ihres 75-Jahr-Jubiläums hat die Litra 2011 einen Preis für Bachelor- und Masterarbeiten ins Leben gerufen, die sich dem Thema öffentlicher Verkehr widmen, wie die Litra auf Ihrer Website informiert. Die Absolventen der Hochschule Luzern Wirtschaft Renée van der Velde Zbinden und Jan Arnet wurden damit für Ihre gemeinsame Masterarbeit ausgezeichnet. In der Arbeit untersuchten sie den Nutzen für den Bahngüterverkehr bei einem Vollausbau der Gotthardstrecke.

Einerseits sei mit dem Preis die Art der Berechnung gewürdigt worden, so der Preisträger Jan Arnet selber. Andererseits habe man aber wohl auch dem Fakt Rechnung getragen, dass der Nutzen des Vollausbaus im Fokus stehe. Denn meist stünden bei Infrastrukturprojekten in der Schweiz die Kosten im Mittelpunkt, der monetäre Nutzen jedoch nicht, führt Arnet weiter aus. Die Litra befindet, dass das Resultat der Berechnung zeige, dass der 4-Meter-Korridor aus ökonomischer Sicht ein lohnendes Projekt darstellt.

pd/spe