LUZERN: Suva muss neuen Chef suchen

Der Vorsitzende der Suva-Geschäftsleitung, Ulrich Fricker, tritt nach 15 Jahren per Ende Dezember 2015 zurück. Der bald 62-Jährige hat seinen Rücktritt dem Bundesrat mitgeteilt.

Drucken
Teilen
Ulrich Fricker tritt per Ende 2015 zurück (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Ulrich Fricker tritt per Ende 2015 zurück (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Fricker steht dem grössten Schweizer Unfallversicherer seit April 1999 vor. Als Vorsitzender der Geschäftsleitung präsidiert er auch den Stiftungsrat der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) und die Eidgenössische Koordinationskommission für Arbeitssicherheit (EKAS). Deren Vorsitz gibt Fricker mit seinem Rücktritt ebenso ab.

Für die Suche nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin setzte der Suva-Verwaltungsausschuss eine Findungskommission ein. Diese wird von Verwaltungsratspräsident Markus Dürr geleitet.

Daneben erhält die Suva ab Anfang 2015 einen neuen Generalsekretär. Der Luzerner Jurist Marc Epelbaum folgt auf Judith Fischer, die die Suva Ende Jahr verlassen wird.

Epelbaum stiess im April 2010 zur Suva und übernahm innerhalb des Generalsekretariats den Bereich Governance und Risk Management. Zuvor übte er verschiedene Führungsfunktionen aus, zuletzt fast zehn Jahre als Legal Counsel und Leiter Compliance im Rechtsdienst und im Produktmanagement der Zurich Versicherung.

Das Generalsekretariat der Suva ist Schnittstelle zwischen Verwaltungsrat und Geschäftsleitung. Sie stellt die Einhaltung der internen und externen Vorschriften sicher, wie es in der Mitteilung heisst.

sda

Die Suva erhält ab Anfang 2014 einen neuen Generalsekretär. Der Luzerner Jurist Marc Epelbaum folgt auf Judith Fischer, die die Suva Ende Jahr verlassen wird. (Bild: PD)

Die Suva erhält ab Anfang 2014 einen neuen Generalsekretär. Der Luzerner Jurist Marc Epelbaum folgt auf Judith Fischer, die die Suva Ende Jahr verlassen wird. (Bild: PD)