LUZERN: Tag der offenen Museggtürme am 13. September

Für interessierte Besucher stehen am 13. September alle Türme der Museggmauer offen. Ein Höhepunkt sind die historischen Rundgänge.

Drucken
Teilen
Restaurationsarbeiten auf dem Männliturm: Er ist einer von 9 Türmen, die am 13. September besichtigt werden können. (Archivbild Pius Amrein / Neue LZ)

Restaurationsarbeiten auf dem Männliturm: Er ist einer von 9 Türmen, die am 13. September besichtigt werden können. (Archivbild Pius Amrein / Neue LZ)

Nölliturm, Männliturm, Wachtturm, Zytturm, Schirmerturm, Pulverturm, Allenwindenturm und Dächliturm: Mit Ausnahme des Luegislandturm sind alle Türme am Tag der offenen Museggtürme vom 13. September von 10-17 Uhr für die Besucher offen. Gleichzeitig wird das Jubiläum «500 Jahre Nölliturm» gefeiert. Dieses hätte eigentlich bereits 2013 stattfinden sollen, musste wegen der Sanierung des Turms aber verschoben werden.

Neben Festbeizen und Infoständen auf dem Sportplatz Bramberg und viel Wissenswertem rund um die Musegg erwartet die Besucher historische Rundgänge, wie der Verein zur Erhaltung der Museggmauer am Montag informierte. Diese beginnen beim Historischen Museum ab 9 Uhr jeweils alle 20 Minuten mit einer Gruppengrösse von rund 20 Teilnehmern. Die Türme können jedoch auch frei besichtigt werden.

Die Museggmauer ist – mit Ausnahme des östlichsten verlorenen Teils von rund 40 Metern – ganz erhalten und misst 870 Meter. Die Museggmauer mit den neun Türmen, die zu den wichtigsten Denkmälern der Stadt Luzern zählt, ist durchschnittlich 1,5 Meter dick und im Schnitt 9 Meter hoch. Verschiedene Türme mussten in der Vergangenheit oder werden derzeit aufwendig saniert.

Hinweis:  Der Flyer zum Tag der offenen Museggtürme » 

Was am Tag der offenen Museggtürme läuft

  • Im Zytturm kann die Ausstellung historischer Turmuhren aus der Zeitspanne zwischen dem Spätmittelalter und dem 20. Jahrhundert besucht werden.
  • 138 Stufen: Die schönste Aussicht der Stadt Luzern erwartet die Besucher vom Männliturm.
  • Im Wachtturm informieren die Ornithologische Gesellschaft zum Leben der Vögel rund um die Museggmauer und der Fledermausschutz des Kantons Luzern zum Treiben in der Nacht.
  • Seit 1979 ist die Wey-Zunft Hausherrin im Pulverturm. Am Tag der offenen Museggtürme werden Führungen mit Informationen zur Wey-Zunft angeboten.
  • Gleich zwei städtische Vereine teilen sich seit 1970 den Allenwindenturm. In den unteren drei Stockwerken ist dies der Tambourenverein der Stadt Luzern und in den oberen drei Stockwerken die Vereinigung Luzerner Maskenfreunde. Weiter werden die Herrgottskanoniere Luzern auf dem oberen Schulsportgelände Bramberg eine Geschützschule durchführen.
  • Zum Jubiläum 500 Jahre Nölliturm kann man sich auf einem historischen Rundgang in die Zeit um 1500 zurück versetzen lassen. Erlebt werden kann die Geschichte rund um den Nölliturm, die damalige Wehrtechnik aber auch das gesellschaftliche Leben. Fachleute erklären, warum der Nölliturm gebaut wurde, und wie um 1500 in der Stadt Luzern gelebt hat. Zünftler der Zunft zur Safran treten in historischer Kleidung auf. Aber auch Schauspieler und Herolde treten auf. Besichtigt werden kann der Zunftschatz sowie der Wappensaal im Nölliturm.

Weitere Infos auf www.museggmauer.ch

pd/rem

Mehr zum Thema<br /> am 9. September in der Neuen LZ.