LUZERN: Teile der Luzerner Altstadt nach Gasleck gesperrt

Wegen eines Gasaustrittes ist am Dienstag in der Luzerner Altstadt eine Fussgängerpassage vorübergehend gesperrt worden. Bei Bauarbeiten wurde die Gasleitung in ein Haus beschädigt und Gas strömte aus.

Drucken
Wegen eines Gaslecks mussten Teile der Luzerner Altstadt gesperrt werden. (Bild: Videostill Tele 1)

Wegen eines Gaslecks mussten Teile der Luzerner Altstadt gesperrt werden. (Bild: Videostill Tele 1)

Die Leitung wurde abgedichtet. Verletzt wurde niemand. Eine Sprecherin von energie wasser luzern (ewl) bestätigte am Dienstag auf Anfrage eine Meldung von "20 Minuten online".

Bei Vorarbeiten für den Anschluss ans Luzerner Glasfasernetz sei gegen 11.30 Uhr eine Niederdruck-Gasleitung in einem Haus an der Hertensteinstrasse versehentlich angebohrt worden, sagte die Sprecherin. Die Arbeiter hätten den Gasaustritt in der Zuleitung rasch bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Daraufhin wurde das Gebiet wegen Explosionsgefahr vorsorglich abgesperrt. Die defekte Gasleitung wurde abgedichtet. Gegen 15 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben, wie die Sprecherin sagte.

Die Liegenschaft mit Wohnungen wird nun über einen provisorischen Anschluss mit Gas versorgt. Die Zuleitung wird gemäss ewl in den nächsten Tagen repariert. Im Einsatz standen 30 Feuerwehrleute, fünf Polizisten sowie fünf ewl-Mitarbeiter.

(sda)