LUZERN: Tempo 30: Regierung schwenkt jetzt ein

Auf Kantonsstrassen sollen 30er Zonen möglich sein. Dies verlangt die CVP. Die Regierung lehnt eine Gesetzesanpassung zwar ab – trotzdem ist die Partei zufrieden.

Christian Hodel
Drucken
Teilen
Eine Ausnahme: Im Zentrum von Rothenburg hat der Kanton als Pilotversuch Tempo 30 auf der Kantonsstrasse eingeführt. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Eine Ausnahme: Im Zentrum von Rothenburg hat der Kanton als Pilotversuch Tempo 30 auf der Kantonsstrasse eingeführt. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Innerorts gilt allgemein 50 Kilometer pro Stunde. Dies könnte sich in Luzern bald ändern. Die CVP verlangt in einer Motion, dass auf Kantonsstrassen in Ortszentren künftig auch Tempo-30-Zonen zulässig sind. «Ich will nicht kilometerlange 30er-Zonen bauen lassen. Aber die Gemeinden sollen die Möglichkeit haben, solche zu realisieren, wenn diese sinnvoll sind», sagt CVP-Kantonsrätin Heidi Frey-Neuenschwander, die die Motion eingereicht hat. Die Regierung stellte sich bis dato gegen eine solche Änderung. Nun lehnt sie das Anliegen nicht mehr à priori ab, wie aus der Antwort zum Vorstoss hervorgeht.

Mit mehr 30er-Zonen sollen die Strassen sicherer und die Anwohner besser vom Lärm entlastet werden. Bei den meisten Parteien kommt die Forderung gut an. Einzig die SVP und Vertreter der FDP sind dagegen.