Luzern
«The Father» und «Nomadland» werden nochmals gezeigt: Open-Air-Kino um eine Woche verlängert

Statt wie geplant bis am 22. August dauert die Freilicht-Kinosaison am Alpenquai bis zum 29. August. Der Grund ist das miserable Wetter zu Beginn der Saison.

Hugo Bischof
Drucken
Am 12. August wurde im Open-Air-Kino Luzern direkt am See beim Alpenquai der Film «Generation Beziehungsunfähig» gezeigt.

Am 12. August wurde im Open-Air-Kino Luzern direkt am See beim Alpenquai der Film «Generation Beziehungsunfähig» gezeigt.

Bild: Pius Amrein (Luzern, 12. August 2021)

Das Innerschweizer Freilicht-Kinopublikum darf sich freuen: Das Open-Air-Kino Luzern am Alpenquai in Luzern hat seine Saison um eine Woche verlängert. Sie dauert nun bis am Sonntag, 29. August, statt wie ursprünglich geplant bis am Sonntag, 22. August. Der Grund für die Verlängerung ist, dass zu Beginn der Saison einige Filmaufführungen wegen der miserablen Wetterbedingungen und wegen des Hochwassers abgesagt werden mussten.

«The Father» und «Nomadland» werden nochmals gezeigt

«Wir dürfen uns nun noch auf ein paar wunderbare, warme Sommerabende freuen», sagt Franz Bachmann, der langjährige Organisator des Open-Air-Kinos Luzern. Unter anderen werden nochmals die oscarpreisgekrönten Filme «The Father» und «Nomadland» zu sehen sein.

Stefan Jägers «Monte Verità» als Highlight

Ein Highlight ist für Bachmann der Film «Monte Verità – Der Rausch der Freiheit» von Stefan Jäger, der am Donnerstag, 26. August, im Open-Air-Kino Luzern läuft. Er beruht auf Tatsachen und erzählt die Geschichte einer mutigen Frau auf der Suche nach ihrem eigenen Weg. Der Regisseur Stefan Jäger stammt aus Meggen. Er wird bei der Filmaufführung im Open-Air-Kino Luzern persönlich anwesend sein. Er durfte die Premiere seines Films dieses Jahr beim Filmfestival in Locarno auf der Piazza Grande präsentieren.

Hinweis: Verlosungen zum Open-Air-Kino laufend unter www.luzernerzeitung.ch/wettbewerbe