Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

LUZERN: Theater im Paul: Schon die Grosseltern von Julia Zeier spielten mit

Das Theater im Paul (TiP) zeigt die Musicalrevue «Station 4.0817) im Paulusheim.
Julia Zeier, hier auf der Bühne im Paulusheim, wurde das Theater quasi in die Wiege gelegt. (Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 8. Oktober 2017))

Julia Zeier, hier auf der Bühne im Paulusheim, wurde das Theater quasi in die Wiege gelegt. (Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 8. Oktober 2017))

Das Theater im Paul (TiP) versteht sich als offene Gruppierung von theaterbegeisterten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Im Abstand von rund zwei Jahren realisiert das TiP jeweils eine Produktion. Dabei wird ungewöhnlich vorgegangen. Erst melden sich alle, die mitmachen wollen, egal in welchem Ressort: Spiel, Orchester, Bühnenbau, Küche. Dann wird ein Basisthema festgelegt, wie beispielsweise in diesem Jahr «Bahnhof».

Den Grundstein zum TiP legte ein Pfarreifest zur Wiedereröffnung der Luzerner Pauluskirche 1995. Ein damals aufgeführtes kurzes Stück weckte Lust auf mehr – nicht zuletzt, weil im Paulusheim schon früher Theater gespielt wurde. «Auch meine Grosseltern väterlicherseits und der damals noch unbekannte Emil Steinberger standen im Paulusheim schon auf der Theater­bühne», erzählt Julia Zeier (27), die im Quartier aufgewachsen ist. Ihr Vater Michael Zeier-Rast, auch bekannt als CVP-Grossstadtrat, ist langjähriger Regisseur und nahm seine Tochter mit an Proben und Aufführungen. ­Julia Zeier: «Das Theater wurde mir quasi in die Wiege gelegt, ich wollte schon früh auf die Bühne.»

Sie ist ein Multitalent

1998 wurde mit «Dominik Dachs» ein Stück einstudiert, bei dem fast nur Kinder mitwirkten und Julia Zeier das erste Mal aktiv mitspielte. Seither war sie bei jeder Produktion dabei – bis auf ein Jahr, in dem es ihre Ausbildung zur Hebamme zeitlich nicht erlaubte. Spiel, Gesang, Produktionsleitungs- und Regieassistenz sowie Pressearbeit – sie kümmert sich um vieles. Ihre grosse Passion, das Singen, entwickelt sie nun sogar professionell weiter. Eben erst nahm sie ein Studium an der Hochschule für Musik in klassischem Gesang auf.

Yvonne Imbach

stadt@luzernerzeitung.ch

Hinweis

21., 27. und 28. Oktober im Paulusheim Luzern. Infos und Reservationen auf www.theaterimpaul.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.