Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Tötungsdelikt Baselstrasse: Polizei verhaftet Tatverdächtigen

Nachdem ein Eritreer in einer Bar an der Luzerner Baselstrasse erstochen worden war, konnte am Donnerstagabend ein Mann festgenommen werden.
Die «Loco Bar» an der Luzerner Baselstrasse 27 ist derzeit mit einem schwarzen Sichtschutz versehen. (Bild: Luzerner Zeitung (2. November 2017, Luzern))

Die «Loco Bar» an der Luzerner Baselstrasse 27 ist derzeit mit einem schwarzen Sichtschutz versehen. (Bild: Luzerner Zeitung (2. November 2017, Luzern))

Dieser sei «dringend tatverdächtig», wie die Luzerner Polizei am Freitag in einer Medienmitteilung schreibt. Er habe sich in der Stadt Luzern aufgehalten. Ob allenfalls weitere Personen an der Tat beteiligt waren, sei noch offen. «Erste Ermittlungen deuten auf einen Einzeltäter hin», sagt Kurt Graf, Mediensprecher der Luzerner Polizei. «Ob die Ermittlungen andere Erkenntnisse zutage fördern, wird sich dann zeigen.»

Weitere Informationen zum Festgenommenen – etwa, ob er alkoholisiert war oder unter Drogeneinfluss stand – gibt die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht bekannt. Aus demselben Grund würden auch keine weiteren Details zur Festnahme kommuniziert, heisst es in der Medienmitteilung. Zum Tathergang gebe es zurzeit noch keine neuen Erkenntnisse. Noch unklar sei etwa, ob es sich um einen Konflikt zwischen Banden gehandelt hat, sagte Graf auf Anfrage weiter.

Noch am Tatort den Verletzungen erlegen

Das Tötungsdelikt ereignete sich in der Nacht auf Donnerstag kurz nach 24 Uhr. In der Loco-Bar kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personen. Dabei wurde ein 34-jähriger Mann aus Eritrea am Oberkörper mit einem Messer so schwer verletzt, dass er kurz nach dem Vorfall noch am Tatort verstarb. Der Angreifer flüchtete in der Folge Richtung Innenstadt. Die Polizei veröffentlichte daraufhin einen Fahndungsaufruf, der nun offensichtlich erfolgreich war. Der Inhaber der Loco-Bar gehört dem Rockerclub Hells Angels an. Gemäss Hells-Angels-Anwalt Valentin Landmann habe dieser aber nichts mit dem Vorfall in seiner Bar zu tun.

std



Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.