Über 36'000 Besucher an der Zentralschweizer Bildungsmesse Zebi und der Messe Zukunft Alter 

Mehr als  26'000 Jugendliche und Erwachsene tauchten an der Zebi während vier Tagen in die Berufswelt ein. Rund 10'000 Personen informierten sich an der Messe Zukunft Alter über die verschiedenen Facetten des Älterwerdens.

 
Drucken
Teilen
Noel Meier (Zweiter von rechts) und Finn Schwizer (rechts) an der Zebi. (Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 9. November 2019)

Noel Meier (Zweiter von rechts) und Finn Schwizer (rechts) an der Zebi. (Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 9. November 2019)

(zim) Am Sonntag ist die zwölfte Zentralschweizer Bildungsmesse Zebi bei der Messe Luzern zu Ende gegangen. An vier Tagen bot die Zebi allen Interessierten einen Einblick in die Welt der Berufe.  «Das grosse Engagement der 160 Aussteller macht es möglich, dass die Jugendlichen die Berufe interaktiv kennenlernen können», wird Messeleiter Markus Hirt in einer Medienmitteilung der Zebi zitiert. Insgesamt liessen sich gut 15'000 Jugendliche an der Zebi für ihre Berufswahl inspirieren. Und auch das Weiterbildungsangebot der Zebi stiess auf grosses Interesse. 11'000 Erwachsene informierten sich über die 600 Angebote der Sprachschulen, Weiterbildungsinstitute, Höheren Fachschulen und Hochschulen. 

Grosser Andrang an den Ständen der Messe Zukunft Alter. (Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 9. November 2019)

Grosser Andrang an den Ständen der Messe Zukunft Alter. (Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 9. November 2019)

Ebenfalls am Sonntag endete die die fünfte Messe Zukunft Alter. An den drei Messetagen besuchten laut Mitteilung der Messeleitung über 10'000 Personen die rund 150 Aussteller mit ihren Produkten, Dienstleistungen und Informationen. Damit habe sich die Messe Zukunft  Alter «zu einer Marke entwickelt, zu einem Fixpunkt im schweizerischen Messekalender als wertvolle nationale Kontakt- und Beratungsplattform für Leute, die sich frühzeitig mit den verschiedenen Facetten des Älterwerdens beschäftigen».

(Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 7. November 2019)
13 Bilder
Im Bild Ivan Rohrer aus Sarnen. (Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 7. November 2019)
(Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 7. November 2019)
(Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 7. November 2019)
Im Bild Kevin Haag am Stand der HSR.   (Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 7. November 2019)
(Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 7. November 2019)
(Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 7. November 2019)
(Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 7. November 2019)
Im Bild von links Jil Konzelmann, Leonie Haag und Lynn von Moos am Stand von KV Luzern.   (Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 7. November 2019)
Im Bild Dominique Eberli (Mitte) und Nikolaj Kralik (rechts) am Stand des Bildungszentrum f. Technologie und Management.   (Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 7. November 2019)
(Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 7. November 2019)
Im Bild Nicolas Albert gibt Auskunft am Stand der Schweizergarde. (Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 7. November 2019)
(Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 7. November 2019)

(Bild: Corinne Glanzmann, Luzern, 7. November 2019)