LUZERN: Überfall: Coiffeuse traumatisiert

Nach dem Überfall auf ein Coiffeurgeschäft in Luzern sind die Täter noch immer flüchtig. Die Polizei verfolgt jetzt aber eine Spur in Bern.

Drucken
Teilen
In diesem Coiffeursalon an der Moosmattstrasse kam es am Freitag zu einem brutalen Überfall. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

In diesem Coiffeursalon an der Moosmattstrasse kam es am Freitag zu einem brutalen Überfall. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Zwei unauffällig gekleidete Männer in Jeans und Wintermütze schlichen sich am Freitag durch das Moosmattquartier in Luzern. Mit dabei: eine Pistole. Um zirka 17.15 Uhr betraten die Männer den Coiffeurladen D’oro, hielten einer Mitarbeiterin die Waffe an den Kopf und befahlen ihr, die Kasse zu öffnen. «Die beiden sind zuvor ungefähr dreimal am Laden vorbeigelaufen», erzählt die Geschäftsführerin des Coiffeurladens D’oro an der Moosmattstrasse. Zu diesem Zeitpunkt war sie selbst nicht mehr im Laden. Doch sie kennt den Ablauf durch die Erzählung ihrer Mitarbeiterin. «Die haben gesehen, dass meine Mitarbeiterin alleine war.»

Einer der Männer fesselte die Hände der Frau mit Schuhbändeln auf dem Rücken, der andere schnappte sich das Geld. Wie viel die beiden Täter mitgehen liessen, will die Besitzerin nicht sagen. Die Täter verliessen danach das Geschäft und liefen in unbekannte Richtung davon.

Opfer hatte Todesangst

«Meine Mitarbeiterin hatte Todesangst. Sie dachte, jetzt ist es vorbei», sagt die Geschäftsführerin. Deshalb würde das Opfer zurzeit auch nicht zur Arbeit kommen. «Sie ist traumatisiert und muss diesen Überfall erst mal verarbeiten.» Sie fragt sich auch, weshalb die Täter gerade ein Coiffeurgeschäft überfallen haben. Die Geschäftsführerin sagt: «Es war hell, und der Laden ist gut sichtbar an einer viel befahrenen Strasse.»

Die Luzerner Polizei veröffentlichte am vergangenen Samstag ein Bild der beiden Täter. Das Bild wurde ihr von einer Privatperson zur Verfügung gestellt. Der eine Täter ist etwa 1,67 Meter gross, trug eine olivgrüne Jacke, blaue Jeans und eine schwarze Wintermütze. Der andere ist zirka 1,80 Meter gross, trug eine schwarze Jacke, blaue Jeans und ebenfalls eine schwarze Wintermütze.

Dass ein Coiffeursalon überfallen wird, ist doch eher unüblich. Es gibt denn auch Vermutungen, dass der Salon nur zufällig zum Ziel der Räuber wurde. Diese hätten es eigentlich auf den Quartierladen in der Moosmattstrasse abgesehen, so die Annahme.

Ähnlicher Fall in Bern

Denn nur einen Tag vor dem Überfall in Luzern kam es in Bern zu einem ähnlichen Überfall – auf den Quartierladen Frischmarkt El Mawla nahe dem Inselspital. Auffallend dabei: Die Täterbeschreibung ist fast identisch. Ein Mann, bekleidet mit einer grünen Jacke, blauer Jeans und schwarzer Wintermütze, bedrohte die Verkäuferin mit einer Faustfeuerwaffe. Auf Anfrage bestätigt die Luzerner Polizei, dass sie eine nationale Suche ausgelöst hat. Ein Zusammenhang werde geprüft, da die Signalements der Täterbeschreibung und das Vorgehen dieselben sind.

Sarah Weissmann