LUZERN: Unternehmer investiert in die Lindenstrasse

Einst drohte die Lindenstrasse zu verslummen. Jetzt wollen der Geschäftsmann Ueli Breitschmid und die Stadt Luzern das Quartier in neuem Glanz erstrahlen lassen.

Thomas Heer
Drucken
Teilen
Blick in die Lindenstrasse: Noch macht die Gegend einen wenig einladenden Eindruck. Das soll sich aber ändern. (Bild Boris Bürgisser)

Blick in die Lindenstrasse: Noch macht die Gegend einen wenig einladenden Eindruck. Das soll sich aber ändern. (Bild Boris Bürgisser)

Bordelle, Schlägereien, verlotterte Wohnhäuser: Die Lindenstrasse passt so gar nicht zum Postkarten-Image der Stadt Luzern. Doch es tut sich was im berüchtigten Vorstadtquartier: Der erfolgreiche Luzerner Unternehmer Ueli Breitschmid hat in den vergangenen Jahren an der Lindenstrasse insgesamt zehn Liegenschaften erworben. Abgewickelt wurden diese Geschäfte, die sich im zweistelligen Millionen Franken-Bereich bewegen dürften, von zwei Gesellschaften, die von ihm kontrolliert werden. So liess Breitschmid das Restaurant Gartenhaus renovieren und zu einem gediegenen Esslokal ausbauen. Zusammen mit der Stadt versucht Breitschmid die Lindenstrasse nun Schritt für Schritt attraktiver zu machen. Mit dem Ziel, dass sich das Quartier bis in 20 Jahren zu einer der angesagtesten Ausgehzonen der Stadt Luzern wandeln wird. Der derzeit eigenständige Charakter der Strasse soll dabei aber nicht komplett auf der Strecke bleiben.