Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: VBL-Bus fährt Umweg – im Nebel verirrt?

Am Dienstagabend bog ein VBL-Bus (Linie 7) falsch ab. Vielleicht raubte der Nebel dem Fahrer die Sicht.
Dem Chauffeur fehlte wohl die Sicht. (Bild: Symbol Archiv Neue LZ)

Dem Chauffeur fehlte wohl die Sicht. (Bild: Symbol Archiv Neue LZ)

Dunkelheit, Kälte, dichter Nebel: Was an Szenen eines Hitchcock-Horrorfilms erinnert, ist in den Dämmerungsstunden derzeit gang und gäbe in Luzern und Umgebung. So auch am Dienstagabend. Dabei geschah Ungewohntes: Gegen 22 Uhr fuhr ein VBL-Bus der Linie 7 nämlich einen kurzen, ungewollten Umweg.

Weiche richtig gestellt

Wie Radio Pilatus gestern meldete, fuhr der Bus auf der Tribschenstrasse geradeaus Richtung Schönbühl – anstatt auf Höhe der Kirche St. Anton rechts in die Bodenhofstrasse abzubiegen, um zum Biregghof hochzufahren. Offenbar stellte der Chauffeur die Weichen der Fahrleitung richtig, bog dann aber dennoch falsch ab. Ob die Fahrleitung oder der Bus dabei Schaden erlitt, ist unklar. Die VBL war gestern für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Das Abenteuer war aber wohl nur von kurzer Dauer: Gemäss Radio Pilatus fuhr der Lenker via Hirtenhofstrasse zurück auf den eingeschlagenen Weg zur Bodenhofstrasse. So erreichten die Passagiere schliesslich doch ihr Ziel.

Zweiter Vorfall innert Jahresfrist

Eine Erklärung für den unfreiwilligen Umweg könnte tatsächlich sein, dass der dichte Nebel dem Fahrer die Sicht auf die Verzweigung raubte. Es ist bereits der zweite Vorfall dieser Art innert Jahresfrist. Wie unsere Zeitung meldete, verfuhr sich Ende Februar 2015 ein VBL-Bus der Linie 18. Anstatt Richtung Friedhof Friedental abzubiegen, fuhr er falsch Richtung Rotsee weiter. Bei der Sedelstrasse setzte der Chauffeur zu einem Wendemanöver an, blieb aber im Gras stecken – was einen Rückstau von rund 30 Minuten verursachte. Ein Abschleppfahrzeug musste den Bus aus seiner misslichen Lage befreien.

Niels Jost

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.